International

"Zurückkehrende IS-Kämpfer können sehr gefährlich sein"

Nicolas Stockhammer vom rechtsphilosophischen Institut der Universität Wien und der Landesverteidigungsakademie ist Experte für "Neue Kriege" und Terrorismus. Er schildert im SN-Interview, was auf Österreich zukommt, wenn ehemalige IS-Kämpfer zurückkommen.

US-Präsident Trump fordert, dass die europäischen Länder ihre Staatsbürger zurückholen, die für den IS als Kämpfer nach Syrien gegangen sind. Wie realistisch ist das? Nicolas Stockhammer: Es ist nicht unrealistisch. Aber man darf sich das nicht als konzentrierte Sammelaktion vorstellen, bei der man einen ganzen Pulk von sogenannten "foreign fighters" in die jeweiligen Länder zurückbringt. Das wird eher tröpfchenweise von statten gehen. Aber die Staaten werden aus rechtlicher Sicht kaum darum herumkommen, ihre Staatsbürger zurückzuholen. Das Völkerrecht ist hier eindeutig: ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.10.2020 um 08:22 auf https://www.sn.at/panorama/international/zurueckkehrende-is-kaempfer-koennen-sehr-gefaehrlich-sein-65926879