Klimawandel

Deutschland will die Kohle loswerden

Der Weg ist klar. Der Termin nicht. 40.000 Jobs müssen ersetzt werden.

Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter drückt aufs Tempo. SN/AFP
Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter drückt aufs Tempo.

Die Forderung von 60 Milliarden Euro klingt etwas fantastisch. Mit dieser Größenordnung gingen die Ministerpräsidenten der deutschen Bundesländer Sachsen, Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Nordrhein-Westfalen in das Rennen um den Braunkohleausstieg. Dass die Förderung und Verstromung von Braunkohle in Deutschland enden wird, bestreitet fast niemand. Die Diskussion dreht sich um die Bedingungen und den Zeitpunkt des Ausstiegs. Die vier betroffenen Bundesländer verlangen eine ordentliche finanzielle Abfederung. Schließlich geht es bei ihnen insgesamt um bis zu 40.000 Arbeitsplätze, von denen viele überdurchschnittlich bezahlt ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.09.2020 um 09:22 auf https://www.sn.at/panorama/klimawandel/deutschland-will-die-kohle-loswerden-64565110