Lifestyle

Gut aufgelegt: Gesichtsmasken, die neuen Beauty-Stars

Kleiner Aufwand, große Wirkung: Nicht zuletzt deswegen erleben Gesichtsmasken derzeit ein ziemlich beeindruckendes Comeback.

Kein Tag ist wie der andere. An einem Tag könnte man, sofern erforderlich, Bäume ausreißen. Am nächsten hat man Mühe, den Tag zu überstehen. Der Haut geht es ähnlich, denn auch sie ist jeden Tag mit vielen Herausforderungen konfrontiert. Stress, wenig Schlaf, sehr trockene, warme Luft, feucht-kalte Luft, Rauchen, die Hormone und so weiter. Die tägliche Hautpflege kann einige dieser Belastungen abfangen und das sensible Gleichgewicht der Haut wieder herstellen. Manchmal stößt aber auch Basispflege an ihre Grenzen und dann muss es ein bisschen mehr sein.

Hier kommen Gesichtsmasken ins Spiel, die seit geraumer Zeit einen wahren Boom erleben. Das liegt daran, dass Masken schnell Wirkung zeigen und es für jedes Hautbedürfnis (und jede Jahreszeit) passende Produkte gibt. Und es liegt daran, dass sich dieses Pflegesegment völlig neu erfunden hat. Nicht ganz unschuldig daran ist - wieder einmal - Korea, von wo (nach BB-Creams und Cushion-Make-ups) Vliesmasken und Overnight-Masken ihren Weg nach Europa gefunden und europäische Hersteller inspiriert haben.

Wie Masken wirken

Masken sind die Zauberkünstler der Kosmetik. Sie können die Haut beleben, befeuchten, reinigen, beruhigen, regenerieren und vieles mehr. Das Geheimnis einer Maske liegt unter anderem an der Wärme, die durch sie auf der Haut entsteht. Auch, weil manche Produkte in die Haut einmassiert werden sollen. Dadurch kann mehr Blut durch die haarfeinen Kapillargefäße der Oberschicht der Haut fließen. Das führt dem Gewebe vermehrt Nährstoffe und Sauerstoff zu und beschleunigt den Abtransport von Altlasten. Denn es öffnen sich gleichzeitig die Poren und lassen die Wirkstoffe intensiver in die Haut eindringen.

Klassiker Crememaske

Masken auf Cremebasis sind Klassiker. Die Masken werden in der Regel millimeterdick auf die Haut aufgetragen. Das verursacht in der Haut einen kleinen Wärmestau. Die Poren öffnen sich und die Wirkstoffe gelangen in die Haut und die für das pralle Aussehen der Haut wichtige Feuchtigkeit wird eingeschlossen.

Sauber, sauber!

Reinigungsmasken arbeiten mit Schlamm, mit Tonerde, mit Kohle und mit pflanzlichen Wirkstoffen daran, die Haut porentief zu reinigen und den Teint zu klären. Sie sind ideal für großporige und fettige Haut. Reinigungsmasken werden auch als Peel-off-Masken angeboten. Hier bildet die Maske einen Film, der nach der Einwirkzeit wie eine Folie abgezogen wird. Beim Ablösen werden auch Mitesser und überschüssiger Talg entfernt. Ganz neu sind Masken, die mit magnetischer Partikeltechnologie arbeiten. Eisenoxidpartikel umschließen Schmutzpartikel, die dann mit Hilfe eines Magneten aus der Haut gesogen werden. Die Haut ist blitzblank sauber, als Bonus wird die Hautzirkulation stimuliert.

Schön im Schlaf

Overnigt-Masken sind eine Mischung aus Nachtcreme und Maske. Da die Haut tagsüber mit dem Abwehren von Umwelteinflüssen beschäftigt ist, laufen erst nachts die regenerativen Mechanismen (Zellreparatur und -erneuerung) so richtig auf Hochtouren. Die ideale Zeit also, um die Haut gezielt zu unterstützen. Und zwar nicht nur im Gesicht, sondern auch am Hals und am Dekolleté. Diese empfindlichen Partien lieben wegen ihrer feinen Hautstruktur und weil sie im Liegen regelrecht zerknittert werden können, spezielle Pflege. Overnight-Masken sind in der Regel nicht fettig, sondern gelartig und leicht. Sie ziehen schnell ein und können während der Nacht ihre Wirkung ungestört entfalten.

Auf Tuchfühlung

Alles, was in Anti-Aging-Pflege verwendet wird, also etwa Hyaluronsäure, Retinol, marine Wirkstoffe, Kollagen, Vitamine und pflanzliche Wirkstoffe, kommt auch bei Vliesmasken zum Einsatz, aber hier meist in höherer Konzentration. Vliesmasken, die aus der Medizin kommen und in den 1980er-Jahren entwickelt und als Auflage bei der Behandlung von Verbrennungen eingesetzt wurden, bestehen aus hauchdünner Baumwolle oder Biozellulose. Die dünnen, mit Wirkstoffen getränkten Tücher (mit Aussparungen für Augen, Mund und Nase) werden auf das gereinigte Gesicht gelegt und nach der empfohlenen Einwirkzeit abgenommen.

Aufgerufen am 16.08.2018 um 06:21 auf https://www.sn.at/panorama/lifestyle/gut-aufgelegt-gesichtsmasken-die-neuen-beauty-stars-21397615

Kommentare

Schlagzeilen