Medien

"Digitale Foren können Arzt nicht ersetzen"

Im Internet sammeln sich nicht nur Anhänger skurriler Verschwörungstheorien. Auch Menschen mit Erkrankungen finden digitalen Beistand. Oder gegen Corona Geimpfte tauschen sich aus. Doch das bringt gewisse Risiken mit sich.

Menschen suchen sich im Internet häufig unter Gleichgesinnten Rat - auch wenn es um medizinische Belange geht. SN/aliaksandr marko - stock.adobe.com
Menschen suchen sich im Internet häufig unter Gleichgesinnten Rat - auch wenn es um medizinische Belange geht.

"Meine Mutter, 83 Jahre, Krebs Anamnese, hat heute um 11 Uhr die zweite Impfung erhalten, von Biontech. Es geht ihr sehr gut, keinerlei Beschwerden. Ich werde weiter berichten", schreibt eine Nutzerin der Facebook-Gruppe "Impfung Corona, Erfahrungen von Geimpften". In dieser Gruppe tauschen sich Menschen über ihre Impferlebnisse aus, suchen Gleichgesinnte und Antworten auf offene Fragen. Mehr als 4000 Mitglieder zählt die Gruppe. In anderen Gruppen wie "Yes, we cancer" diskutieren Personen über ihre Erfahrungen mit einer Krebserkrankung, bei "Arthrose & ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 19.09.2021 um 06:14 auf https://www.sn.at/panorama/medien/digitale-foren-koennen-arzt-nicht-ersetzen-99604723