Medien

Eine Expertin für jeden Anlass: "Frauendomäne" will weibliche Kompetenz sichtbar machen

Die Gründerinnen der Expertinnendatenbank "Frauendomäne" wollen einen Satz nie wieder hören: "Wir haben keine qualifizierte Frau gefunden".

Sophie Rendl und Hannah Zach haben eine Online-Datenbank für Expertinnen gegründet.  SN/frauendomäne
Sophie Rendl und Hannah Zach haben eine Online-Datenbank für Expertinnen gegründet.

Jede Domäne ist eine Frauendomäne. Das ist das Motto der neuen Webseite frauendomaene.at die als erste österreichweite Datenbank Expertinnen aus allen Branchen sichtbar machen will. Medien, Event-Veranstalter oder Unternehmen können mittels Suchfunktion eine passende Expertin für jeden Anlass finden und kontaktieren - etwa für Interviews, als Vortragende oder bei Podiumsdiskussionen. Denn dort sind Frauen immer noch stark unterrepräsentiert, weiß die Juristin Sophie Rendl, die gemeinsam mit der Kommunikationsberaterin Hannah Zach die Plattform ins Leben gerufen hat: "Teilweise denken die Veranstalter gar nicht daran, auf ein ausgewogenes Geschlechterverhältnis zu achten. Dabei wäre die Diskussion oft besser, wenn auch Frauen am Podium sitzen", sagt Rendl. Ein zweiter Grund für die niedrige Frauenquote bei Expertenmeinungen seien oft die Rahmenbedingungen: "Viele Veranstaltungen lassen die Lebensrealitäten von Frauen außer Acht. Frauen, die Kinder haben, werden nicht an Podiumsdiskussionen teilnehmen, die um 21:30 Uhr stattfinden. Wir sind der Meinung, dass sich die Rahmenbedingungen an die Frauen anpassen müssen und nicht umgekehrt."

"Frauen neigen nicht dazu, sich selbst zu überschätzen"

Getragen wird die Frauendomäne durch einen gemeinnützigen Verein, der hauptsächlich vom Netzwerk Frau in der Wirtschaft der Wirtschaftskammer gefördert wird. Privatpersonen können über die Webseite Spenden abgeben. Im Beirat des Vereins, der sich ebenfalls finanziell beteiligt, finden sich bekannte Frauen wie die ehemalige Bundesministerin Maria Rauch-Kallat.

Die Expertinnen-Datenbank ist seit 9. Oktober im Netz öffentlich und kostenlos zugänglich. Seitdem haben sich mehr als 600 Frauen registriert. Mehr als doppelt so viele sind "in Vorbereitung", sagt Sophie Rendl. Die Registrierung wird von den Frauen selbst gemacht. Das Team der Frauendomäne überprüft aber jedes Profil auf Glaubwürdigkeit und Nachvollziehbarkeit. Sorgen, dass die Plattform zur Selbstdarstellung missbraucht werden könnte, mach sich Rendl aber keine: "Aus Erfahrung können wir sagen, dass Frauen eher nicht dazu neigen, sich selbst zu überschätzen. Wenn eine Frau sich als Expertin bezeichnet, ist sie in der Regel hochqualifiziert."

Über die Online-Datenbank hinaus bietet die Frauendomäne entgeltliche Beratungen für Firmen an, die in der Jobvergabe oder bei Veranstaltungen weibliche Expertise gezielt fördern wollen.

Die Mission der Frauendomäne ist klar: Sichtbarkeit. Und ihre Vision? "Unser Ziel ist, dass es uns irgendwann nicht mehr geben muss", sagt Sophie Rendl.

Aufgerufen am 10.12.2019 um 12:39 auf https://www.sn.at/panorama/medien/eine-expertin-fuer-jeden-anlass-frauendomaene-will-weibliche-kompetenz-sichtbar-machen-79495279

Kommentare

Schlagzeilen