Medien

"False Balance": Sticht die Wahrnehmung die Wissenschaft aus?

Häufig werden in Medien viele unterschiedliche Ansichten wiedergegeben. Wenn Randmeinungen einem wissenschaftlichen Konsens zu oft gegenübergestellt werden, kann es aber zu einem gefährlichen Phänomen kommen - der "False Balance".

Knapp zwei Jahre sind vergangen, seitdem das Coronavirus nach Österreich kam. Und mit dem Virus kamen auch noch nie da gewesene Diskussionen auf. Fast täglich lassen sich Fernsehformate und Medienberichte finden, in denen unterschiedliche Sichtweisen gegenübergestellt werden. Meinungen wie die des umstrittenen Mikrobiologen Sucharit Bhakdi, der in Corona keine große Bedrohung sieht, stehen dabei der Expertise von zahlreichen Wissenschaftern gegenüber, die sich einig sind: Das Virus ist gefährlich.

Die Pandemie machte damit ein Phänomen deutlich, das als "False ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 30.11.2021 um 10:25 auf https://www.sn.at/panorama/medien/false-balance-sticht-die-wahrnehmung-die-wissenschaft-aus-113008537