Medien

René-Marcic-Preis geht an Josef Bruckmoser

Auszeichnung wird am 1. Juli von Landeshauptmann Haslauer übergeben.

Das jüngste Werk von Josef Bruckmoser: „Von Engeln, Helden und Menschen - Bibelgeschichten quergeschrieben“ erschien bei Tyrolia. SN/sw/vips
Das jüngste Werk von Josef Bruckmoser: „Von Engeln, Helden und Menschen - Bibelgeschichten quergeschrieben“ erschien bei Tyrolia.

Der René-Marcic-Preis geht heuer an den Salzburger Publizisten und Journalisten Josef Bruckmoser. "Wenn zu Wissenschaft, Gesundheitswesen oder Religionen etwas gesagt wurde, dann musste es gesagt werden", heißt es in der Jurybegründung. "Es musste aber auch so beschaffen sein, dass es so nah wie möglich an der Wahrheit gesagt werden konnte. Andernfalls musste es als vorerst Unsagbares auf Klärung warten. Das mag dem Publizisten manchmal wehgetan haben, war aber die von Bruckmoser verwirklichte Praxis des theoretischen Anspruchs, der da heißt Qualitätsjournalismus."

Josef Bruckmoser war zuletzt Leiter des Ressorts Wissenschaft, Gesundheit und Religion der "Salzburger Nachrichten", davor Ressortleiter Lokales, Chef vom Dienst, Ressortleiter Bildungspolitik und Kirche sowie Lokalredakteur.

Bruckmoser wurde 1954 in Michaelbeuern im Flachgau geboren. Nach der Schule studierte er Theologie sowie Publizistik und Kommunikationswissenschaft. 1978 übernahm er die Leitung der Pressestelle der Erzdiözese Salzburg, 1989 wechselte er schließlich zu den SN.

Im März dieses Jahres ging Bruckmoser in den Ruhestand. Er hat sich selbst und den "Salzburger Nachrichten" insbesondere durch seine wöchentliche Seite "Geist und Welt" am Samstag im WOCHENENDE national und international einen besonderen Stellenwert erschrieben. Die Auszeichnung wird am 1. Juli von Landeshauptmann Wilfried Haslauer übergeben. Die SN gratulieren herzlich.

Aufgerufen am 17.09.2019 um 10:05 auf https://www.sn.at/panorama/medien/rene-marcic-preis-geht-an-josef-bruckmoser-71316742

Kommentare

Schlagzeilen