Medien

Thorsteinn Einharsson: Ein Salzburger hat "Die Große Chance"

Der 18-jährige Thorsteinn Einarsson ist der einzige Mann im Finale der "Großen Chance". Den Sieg will sich der Salzburger mit Hilfe eines Popstars holen.

Die Stimmen der weiblichen TV-Zuschauer dürften Thorsteinn Einarsson im Finale der ORF-Show "Die Große Chance" sicher sein. Der Wahlsalzburger hat es als einziger Mann in die Endrunde am heutigen Freitag geschafft. "Darauf bin ich schon ein wenig stolz", sagt Einarsson. Einen Vorteil im Kampf und die 100.000 Euro Siegprämie erwartet sich der Rocksänger dadurch aber nicht: "Der Beste wird gewinnen, das Geschlecht spielt da keine Rolle."

Plattenvertrag ist schon unterschriebenSein größtes Ziel hat der gebürtige Isländer ohnehin schon erreicht. Einarsson hat seit wenigen Wochen seinen ersten Plattenvertrag in der Tasche. Neben den stundenlangen Proben für die Finalshow arbeitet der 18-Jährige intensiv an seinem ersten Album. Einige Songs sind bereits fertig - selbst geschrieben und auf Englisch gesungen. Auch im Finale der "Großen Chance" will Einarsson mit einer Eigenkomposition überzeugen. Mit "Leyla" will er sich in der Herzen der Zuschauer singen. "Ich will auf der Bühne noch einmal so richtig Spaß haben", sagt der Kochlehrling.

Nach Salzburg verschlagen hat es den Isländer bereits im Alter von fünf Jahren. "Mein Vater hat in Salzburg Gesang studiert, deshalb sind wir hierher gezogen." Lange dauerte das Gastspiel in der Mozartstadt aber vorerst nicht. Die Eltern trennten sich und für Einarsson ging es nach drei Jahren mit seiner Mutter heim nach Reykjavik. Später kehrte er nach Salzburg zurück. "Ich wollte wissen, was mein Papa so treibt", sagt Einarsson. Sein Vater ist mittlerweile ausgebildeter Opernsänger. Für den Sohnemann wäre das nichts: "Klassische Musik hat mich noch nie interessiert, ich bin eher die Rockröhre."

Island fiebert mitNach Island verschlägt es Einarsson nur noch höchstens ein Mal pro Jahr. Notiz hat man von seiner Finalteilnahme aber auch in Skandinavien genommen. Dank seiner isländischen Freunde habe sich seine Teilnahme an der "Großen Chance" rasch herumgesprochen. "Einige Zeitungen haben schon über mich und die Show berichtet - eigentlich ein Wahnsinn."

Im Finale begegnet Thorsteinn Einarssson den Sängern Moni Rose, Petra Mayer, Ivana Cibulova sowie dem Duo Harfonie. Sie sind von den tausenden Talenten übrig geblieben und sich in vier Entscheidungsshow durchgesetzt. Neben einem Solo-Auftritt werden die fünf Finalisten zudem jeweils mit einem Popstar auftreten. Einarsson bekommt dabei reichlich Castingerfahrung zur Seite gestellt. Mit Ex-"Starmania"-Teilnehmerin Christina Stürmer wird er deren Hit "Ich hör auf mein Herz" zum Besten geben. "Das wird richtig geil", freut sich der Salzburger.

Eine neue Gitarre für den PapaWer sich schlussendlich durchsetzen wird, darüber entscheiden beim Finale einzig die Zuseher per Televoting. Anders als in den vorherigen Shows wird die Jury um Larissa Marolt, Oliver Pocher, Petra Frey und Peter Rapp die Auftritte zwar kommentieren, allerdings keine Wertungen mehr abgeben. "Bislang hat mich die Jury immer eine Runde weitergebracht. Mal schauen, was nun passiert", sagt Einarsson.

Im Falle eines Sieges würde der Sänger seine Freunde zu einem gemeinsamen Urlaub nach Ibiza einladen. Die weiteren Pläne mit dem 100.000-Euro-Siegercheck? "Meinem Vater würde ich eine neue Gitarre kaufen. Als kleiner Bub hab ich seine alte demoliert."

Aufgerufen am 21.08.2019 um 12:43 auf https://www.sn.at/panorama/medien/thorsteinn-einharsson-ein-salzburger-hat-die-grosse-chance-3030361

29-Jährige Salzburgerin schlug Polizistin ins Gesicht

29-Jährige Salzburgerin schlug Polizistin ins Gesicht

Um kurz nach Mitternacht kam es am Dienstag zu einem Polizeieinsatz auf offener Straße in Salzburg-Lehen. Eine 29-jährige Salzburgerin bedrohte aus bislang unbekannten Gründen eine 18-jährige Salzburgerin und …

Schlagzeilen