Österreich

Angst, Gewalt: Kinder litten unter Lockdown

Das Beratungstelefon Rat auf Draht verzeichnete Anstiege bis zu 380 Prozent. "Kinder konnten sich niemandem anvertrauen."

Gewalt in der Familie: Besonders tückisch für Kinder im Lockdown – es fehlen die Ansprechpartner. SN/eva maria griese
Gewalt in der Familie: Besonders tückisch für Kinder im Lockdown – es fehlen die Ansprechpartner.

Lockdown, Schulschließungen, Abstandsregeln, Ausgangsverbote, Heimunterricht, gestresste Eltern - die Coronapandemie mit all ihren Beschränkungen hat in der Psyche von Kindern und Jugendlichen deutliche Spuren hinterlassen. Das ist mittlerweile auch mit konkreten Zahlen belegbar.

So hat etwa das Beratungstelefon Rat auf Draht von SOS-Kinderdorf teils dramatische Steigerungsraten registriert. "Wir haben im November 4096 Beratungen durchgeführt, etwa so viel wie im Vorjahr", berichtet Kinderdorf-Sprecherin Martina Stemmer. Doch im Vergleich zum November 2019 gab es etwa beim Thema psychische Gewalt einen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 16.04.2021 um 10:36 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/angst-gewalt-kinder-litten-unter-lockdown-97098880