Österreich

Die Zahl hyperaktiver Kinder stieg stark an

Auch depressive Menschen nehmen viel mehr Psychopharmaka als vor Corona. Ein Psychotherapeut spricht von alarmierenden Entwicklungen.

Schon 7700 Kinder nehmen Medikamente gegen Hyperaktivität (ADHS). SN/matho - stock.adobe.com
Schon 7700 Kinder nehmen Medikamente gegen Hyperaktivität (ADHS).

Die Zahlen stimmen nachdenklich. Der Sozialversicherung zufolge wurden im Vorjahr mehr als 6,6 Millionen Packungen Antidepressiva verschrieben. Im Jahr 2019 waren es noch um 75.000 Packungen weniger. Die Zahl der Patientinnen und Patienten stieg demnach in Österreich von 821.000 auf 828.000.

Ähnlich die Entwicklung bei den Wirkstoffen zur Behandlung gegen Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörungen (ADHS). 7700 Kindern und Jugendlichen im Alter zwischen fünf und 19 Jahren wurden laut Sozialversicherung 69.000 Packungen der Medikamente Methylphenidat und Atomoxetin verordnet. Vor der ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.09.2022 um 05:34 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/die-zahl-hyperaktiver-kinder-stieg-stark-an-124949350