Österreich

Glücksspieler müssen ihre Nähe zur Politik offenlegen

Casino-Gästen wird der Eintritt verwehrt, wenn sie Fragen zu ihrem Verhältnis zum Bundeskanzler oder Finanzminister verweigern. Angeblich handelt es sich um Maßnahmen gegen Geldwäsche.

Die Kontrollen für das Glücksspiel wurden verschärft. SN/stock.adobe.com
Die Kontrollen für das Glücksspiel wurden verschärft.

Dass Besucher eines Spielcasinos in allen Bereichen mit Videokameras überwacht werden, ist kein Geheimnis. Seit einigen Wochen müssen sich potenzielle Glücksspieler in allen zwölf Casinos in Österreich aber bereits beim Empfang unangenehme Fragen gefallen lassen. Wollen sie diese nicht beantworten, so wird ihnen zwar nicht beim ersten Mal, aber nach insgesamt drei Besuchen der Eintritt verwehrt.

Abgezielt auf eine mögliche Spielsucht lautet Frage 1: Wird auf eigene Rechnung gespielt? Und ist mein Spielverhalten durch meine Einkommens- und Vermögensverhältnisse ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.02.2023 um 05:39 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/gluecksspieler-muessen-ihre-naehe-zur-politik-offenlegen-70263907