Österreich

"Leider wird die Zahl unserer Kunden steigen"

Für 500.000 Österreicher war schon bisher der Einkauf von Lebensmitteln ein Problem. Die Coronakrise könnte die Lage verschärfen.

Leere Geldbörse, leerer Einkaufswagen: Die Zahl jener, die sich bestimmte Lebensmittel nicht mehr leisten können, wird steigen. SN/stock.adobe.com/polack
Leere Geldbörse, leerer Einkaufswagen: Die Zahl jener, die sich bestimmte Lebensmittel nicht mehr leisten können, wird steigen.

Die Wiener Tafel und die bundesweit 40 SOMA-Sozialmarkt-Filialen sind Gradmesser, wie es um jene Österreicher steht, denen das Geld zum Einkaufen von Lebensmitteln fehlt. Oder zumindest äußerst knapp geworden ist. Laut einer Untersuchung der Wirtschaftsuniversität Wien (WU) waren im Vorjahr ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.


Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 03.06.2020 um 02:41 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/leider-wird-die-zahl-unserer-kunden-steigen-87903700