Österreich

Mateschitz' US-Bomber B-25J musste wegen Feuer im Triebwerk notlanden

Brenzlige Situation über dem Fliegerhorst Hinterstoisser in Zeltweg in der Steiermark: Wegen eines brennenden Triebwerkes musste ein historisches Flugzeug der Flying Bulls notlanden.

Notlandung: die "North American B-25J" der Flying Bull. SN/gepa pictures/ wolfgang grebien
Notlandung: die "North American B-25J" der Flying Bull.

Zu dem Vorfall war es am Donnerstag gekommen. Die "Kleine Zeitung" zitierte einen Zeugen aus der Zeltweger Nachbargemeinde Fohnsdorf wie folgt: "Es war gegen halb zwölf, wir haben gesehen, wie die Maschine am Flughafen in Zeltweg gestartet ist. Sie ist dann Richtung Seckau und Pöls geflogen, plötzlich hat sie umgedreht und ist mit rauchendem Triebwerk wieder in Zeltweg gelandet."

Das Bundesheer bestätigt auf Anfrage der "Kleinen Zeitung" den Vorfall: "Eine Maschine ist mit rauchendem Triebwerk in Zeltweg notgelandet", sagte Oberst Gerhard Schweiger.

Verletzt wurde niemand, der Pilot brachte die Maschine sicher zu Boden. Gäste waren nicht an Bord.

Bei der Maschine aus der "Flying Bulls"-Flotte von Redbull-Chef Dietrich Mateschitz handelt es sich um den historischen U-Bomber "North American B-25J" aus dem Jahr 1945.

Quelle: SN

Aufgerufen am 14.10.2019 um 07:40 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/mateschitz-us-bomber-b-25j-musste-wegen-feuer-im-triebwerk-notlanden-67633006

Kommentare

Schlagzeilen