Österreich

Nach kilometerlangen Staus am Wochenende: Auch am Montag zog wieder eine Blechlawine in Richtung Süden

Am Samstag meldete der ÖAMTC auf der rund 340 Kilometer langen Strecke von München bis zur slowenischen Grenze beim Karawankentunnel insgesamt rund 60 Kilometer Stau. Seit den Nachtstunden waren deutsche Urlauber unterwegs. Ein vorläufiges Ende der Reisewelle in Richtung Süden war auch am Montag nicht in Sicht.

Die vergangenen Wochenenden zeigten bereits, dass die Staus jeden Samstag länger werden, die Grenzwartezeiten anstiegen und die Reisenden streckenweise bis zu vier Stunden länger unterwegs waren, berichtete die Ö3-Verkehrsredaktion bereits am Mittwoch. Und außerdem seien die ersten Urlaubenden auf dem Heimweg, die Strecken daher auch in die Gegenrichtung überlastet.

Am Samstag stockte der Verkehr nun laut ÖAMTC in Bayern auf der A8 Richtung Salzburg vor Rosenheim sowie in weiterer Folge ab Neukirchen über den Walserberg und die A10 bis Salzburg Süd jeweils auf einer Länge von rund 20 Kilometern. Auch die Ausweichstrecken durch Flachgauer und Tennengauer Gemeinden waren trotz Fahrverboten überlastet: Auf der B159 zwischen Niederalm und Golling etwa ging es am Nachmittag nur im Schritttempo voran. Richtung Süden gab es auf der A10 in Salzburg vor Flachau und in Kärnten auf der A11 vor dem Karawankentunnel jeweils etwa zehn Kilometer Stau. Verzögerungen gab es laut ÖAMTC auch in Tirol auf der B179 über den Fernpass und der B189 bei Obsteig. In Oberösterreich wurde der Verkehr auf der A9 vor dem Busrucktunnel blockweise angehalten.

<<Aktuelle Verkehrsinfos - hier klicken>>

Ein Bild mit Tradition: Hier beim Goiser Dreieck im Gemeindegebiet von Wals-Siezenheim kommt der Blechwurm regelmäßig zum Stillstand. SN/fmt pictures/anton temmel
Ein Bild mit Tradition: Hier beim Goiser Dreieck im Gemeindegebiet von Wals-Siezenheim kommt der Blechwurm regelmäßig zum Stillstand.

Wie erwartet lange dauerte es nach Angaben des Clubs auch an einigen Grenzübergängen: Von Bayern kommend nach Österreich betrug die Anfahrtszeit zur Grenze bei Suben (A8) und am Walserberg (A1) eineinhalb bis zwei Stunden, bei der Ausreise Richtung Slowenien auf der A11 beim Karawankentunnel etwa zwei Stunden und Richtung Ungarn auf der A4 bei Nickelsdorf 45 Minuten. An den Grenzübergängen zwischen Slowenien und Kroatien mussten Autofahrer ebenfalls mit langen Verzögerungen rechnen, so auch bei Gruskovje/Macelj auf der Verbindung Marburg - Zagreb.

Aufgerufen am 20.10.2021 um 09:12 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/nach-kilometerlangen-staus-am-wochenende-auch-am-montag-zog-wieder-eine-blechlawine-in-richtung-sueden-107374717

Schlagzeilen