Österreich

Sechs Jahre nach Amoktat bekommt Österreichs Polizei wirksamere Munition

25.000 bewaffnete Beamte können sich künftig mit Deformationsgeschossen gegen gewalttätige Angreifer verteidigen.

Eine Glock-Pistole – Dienstwaffe der österreichischen Polizei. SN/robert ratzer
Eine Glock-Pistole – Dienstwaffe der österreichischen Polizei.

Die Polizei erhält neue Einsatzmunition. Die Vollmantelgeschosse werden ersetzt durch Deformationsmunition, bei der die Spitze abgeschnitten und verbreitert wird. Der Vorteil: Das Geschoss durchschlägt nicht den Körper und gefährdet damit Unbeteiligte, sondern bleibt stecken und wirkt "mannstoppend". Der Nachteil: Die Verletzungen sind weitaus großflächiger als bei glatten Durchschüssen. Die Experten sind sich einig, dass die Investition Sinn macht, um bei Angriffen Terroristen oder Geiselnehmer schneller und gezielter außer Gefecht zu setzen.

Während Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) die geplante ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.10.2021 um 06:14 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/sechs-jahre-nach-amoktat-bekommt-oesterreichs-polizei-wirksamere-munition-70022509