Österreich

Trotz hoher Spritpreise mehr Autos unterwegs

Von Wien bis Bregenz gibt es Zuwächse auf den Autobahnen. Und bald könnte Treibstoff in Österreich teurer sein als in allen Nachbarländern.

Teurer Treibstoff ist offenbar kein Grund, das Auto stehen zu lassen. SN/fmt
Teurer Treibstoff ist offenbar kein Grund, das Auto stehen zu lassen.

Die Spritpreise in Österreich sind aufgrund des Ukraine-Kriegs sowie der daraus resultierenden Energiekrise in bislang nicht gekannte Höhen geschnellt. Auf den Autoverkehr scheint das hierzulande allerdings keinen Einfluss zu haben. Ganz im Gegenteil. Sieht man sich die Auswertungen der Asfinag-Zählstellen auf den Autobahnen im ganzen Land an, so wird schnell klar: Es wird mehr gefahren als vor dem Anstieg der Treibstoffpreise.

Ein paar Beispiele: Im Jänner wurden an der Zählstelle Haid bei Ansfelden (Westautobahn A1) 101.227 Fahrzeuge registriert ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.09.2022 um 04:05 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/trotz-hoher-spritpreise-mehr-autos-unterwegs-121762366