Wissen

Double- und Joint-Degrees: Doppelt hält auch akademisch besser

Ein einfacher Bachelor- oder Masterabschluss ist einigen Studenten nicht genug. Vielseitig interessierte Studierende nehmen oft ein Doppelstudium in Kauf. Es gibt aber auch eine andere Möglichkeit, zwei Uni-Abschlüsse zu schaffen: sogenannte Double- und Joint-Degrees.

Double- und Joint-Degrees: Doppelt hält auch akademisch besser SN/fotolia
Warum mit einem Studienabschluss begnügen, wenn es auch zwei sein können?

Daniela Reiff hat sich an eines von derzeit 83 Double- und Joint-Degrees an österreichischen Universitäten herangewagt: Vor kurzem hat die 23-jährige Salzburgerin ihr Joint-Degree-Bachelorstudium Ingenieurwissenschaften an der Universität Salzburg und der Technischen Universität München abgeschlossen. "Ein besonderer Vorteil ist, dass die Stärken beider Universitäten genutzt werden können", beschreibt Reiff. "In den ersten vier Semestern in Salzburg liegt der Fokus mehr auf den naturwissenschaftlichen Fächern, das technische Wissen wird im fünften und sechsten Semester an der TU München vertieft." An welcher der beiden Unis im siebten Semester die Bachelorarbeit geschrieben wird, können sich die Studenten selbst aussuchen. Reiff bekam die Möglichkeit, ihre Arbeit extern in einer Firma zu schreiben, betreut wurde die Arbeit von einem Professor der Uni Salzburg.

Der doppelte Abschluss

Der Abschluss wird - wie bei Joint-Degrees üblich - von zwei Universitäten gemeinsam verliehen. Das ist auch der Hauptunterschied zu Double-Degrees: Dort erkennen zwei Partneruniversitäten gegenseitig Lehrveranstaltungen an und verleihen dann zwei separate Abschlüsse. "Das Konzept eines Abschlusses an zwei Unis hat mich überzeugt. Ich habe deshalb vor, auch den Joint-Degree-Master in Materialwissenschaften an der Uni Salzburg und der TU München zu machen", sagt Reiff. Je nachdem, wie eng die Hochschulen zusammenarbeiten und wie deren Joint- und Double-Degree-Abkommen aufgebaut sind, kann es Abweichungen zum Studienverlauf und der Verleihung der Abschlüsse geben. Diese findet man im Curriculum des entsprechenden Studiengangs.

Master "Digital Communication Leadership"

Ganz neu an der Uni Salzburg ist der komplett englischsprachige Erasmus Mundus Joint Master "Digital Communication Leadership" (DCLead), der vom Fachbereich Kommunikationswissenschaft in Zusammenarbeit mit der Vrije-Universität in Brüssel und der Aalborg University in Kopenhagen angeboten wird. Die Studenten beschäftigen sich für vier Semester mit dem Feld der digitalen Kommunikation aus einem interdisziplinären und internationalen Gesichtspunkt. DCLead-Studenten verbringen das erste Semester in Salzburg und - abhängig von der Wahl ihrer Spezialisierung - die darauffolgenden zwei Semester entweder in Brüssel oder Kopenhagen. Im vierten Semester haben die Studenten die Möglichkeit, ein dreimonatiges Praktikum bei einem Partnerunternehmen des Programms zu absolvieren oder das Semester an einer der weiteren Partneruniversitäten in Ghana, Australien, Brasilien, China oder den USA zu verbringen.

Die EU finanziert mit

In den nächsten drei Jahren wird der DCLead-Master von der EU mitfinanziert. Nach dem Ablauf der ersten drei Jahre entscheiden die beteiligten Universitäten, ob der Studiengang ohne die finanzielle Hilfe der EU weitergeführt werden soll. "Die von der EU geförderten Joint-Master haben den Zweck, Studierenden aus der ganzen Welt die EU als Studienort schmackhaft zu machen", erläutert Josef Trappel vom Fachbereich Kommunikationswissenschaft der Uni Salzburg. "Deshalb ist auch vorgegeben, dass drei Viertel der Stipendien, die wir für den Master vergeben, an Studierende vergeben werden müssen, die nicht aus der EU kommen." Das Erasmus-plus-Stipendium deckt nicht nur die Teilnahmegebühren von etwa 7000 Euro für Studenten aus EU-Ländern bzw. etwa 17.000 Euro für Studenten aus anderen Ländern ab, sondern unterstützt die Stipendiaten zusätzlich mit 1000 Euro pro Monat und Zuschüssen zu den Reisekosten.

Dieser Beitrag wurde von Studenten der Universität Salzburg im Rahmen einer Lehrredaktion in Kooperation mit den "Salzburger Nachrichten" erstellt.

Quelle: SN

Aufgerufen am 19.10.2018 um 11:48 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/double-und-joint-degrees-doppelt-haelt-auch-akademisch-besser-1008934

Das Uni-Magazin zum Semesterstart

Das Uni-Magazin zum Semesterstart

Jetzt lesen

Newsfeed

Arrow Down

Schlagzeilen