Wissen

Killerzellen besiegen Superbazillen

Multiresistente Stämme von Mikroben machen Behandlungen von Lungenentzündung oder Blutvergiftung immer schwieriger. Wiener Forscher fanden jetzt einen neuen Therapieansatz.

Das ist das Lungenentzündungen verursachende Bakterium Klebsiella pneumoniae. SN/wikipedia/niaid
Das ist das Lungenentzündungen verursachende Bakterium Klebsiella pneumoniae.

Multiresistente Mikroben stellen eine ernsthafte globale Bedrohung für die menschliche Gesundheit dar. So schränken multiresistente Stämme von Klebsiella pneumoniae, einem Erreger von potenziell tödlichen Lungenentzündungen und Blutvergiftungen, die Behandlungsmöglichkeiten erheblich ein oder machen eine Behandlung überhaupt gänzlich unmöglich. Wiener und irische Forscher haben jetzt herausgefunden, wie Immunzellen am Infektionsort kommunizieren und sich im Kampf gegen Klebsiella zusammenschließen. Das könnte ein vielversprechender Ansatz für eine neue Behandlungsmethode gegen solche potenziell tödlichen Keime sein.

Lesen Sie den ganzen Artikel mit dem SN-Digitalabo Sie sind bereits Digitalabonnent?

Abo Icon Digital

Digitalabo gratis testen

Testen Sie jetzt das Digitalabo der SN 7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Digitalabo weiter testen

Ihr 7 Tage Testabo ist bereits abgelaufen. Jetzt verlängern und weitere 30 Tage kostenlos testen.

Aufgerufen am 18.07.2018 um 02:52 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/killerzellen-besiegen-superbazillen-21407674