Wissen

"Pfiat di, Gletscher": Eine Wanderung ins sterbende Eis

Gletscherforscherin Andrea Fischer begleitete uns auf eine kalte Reise dorthin, wo bald Blumen blühen.

 SN/picturedesk/lisi niesner

Andrea Fischer blickt auf das Eis, senkt den Kopf und denkt nach. Man meint, keine Antwort mehr zu bekommen, nachdem sie den Schwund des Jamtalferners im Tiroler Silvrettagebiet erklärt hat. Dann sagt sie: "Umwelt ist nichts Statisches, sondern immer veränderlich. Ökosysteme müssen flexibel bleiben, um lebendig und resilient zu sein. Heraklit und Humboldt haben es gut ausgedrückt: Das einzig Beständige ist der Wandel."

Die Glaziologin Andrea Fischer tut, was man sich von vielen Zeitgenossen wünschen würde: Sie denkt ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.11.2020 um 04:37 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/pfiat-di-gletscher-eine-wanderung-ins-sterbende-eis-91107820