Wissen

Sechs Stunden retten Leben: Warnsysteme für Megastürme verbessert

Satelliten schicken mittlerweile alle 15 Minuten Daten. Der Verlauf einiger der stärksten Stürme der Erde kann damit nun deutlich besser vorhergesagt werden. Das hilft betroffenen Bewohnern.

(Symbolbild) Megastürme wurden in den vergangenen Jahren noch wuchtiger. SN/sn
(Symbolbild) Megastürme wurden in den vergangenen Jahren noch wuchtiger.

"Sahel", das Wort steht wie ein Synonym für Trockenheit, Dürre und Menschen, die Hunger leiden müssen. "Ufer" heißt jedoch Sahel aus dem Arabischen übersetzt, was zeigt, dass es in der Region auf den trockenen Böden durchaus Vegetation gibt. Reisenden, die einst aus der Wüste kamen, erschien die Sahelzone - dieser etwa 400 Kilometer breite Übergangsraum zwischen Sahara und Dornsavanne bis zu den feuchten Savannengebieten des Sudan - als Labsal. 30 Millionen Menschen leben heute dort.

Klimawandel, vermehrte Tierhaltung ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.10.2020 um 07:05 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/sechs-stunden-retten-leben-warnsysteme-fuer-megastuerme-verbessert-91752826