Wissen

Streitthema Sterbehilfe: "Der Tod ist die größte Kränkung"

Ab Montag berät der VfGH über den assistierten Suizid - und seine Freigabe. Doch was wären die Folgen?

 SN/stockadobe-endstern

Im oberösterreichischen Schloss Hartheim wurden zwischen 1940 und 1944 rund 30.000 Menschen mit Behinderungen von den Nationalsozialisten ermordet. Brigitte Kepplinger, Soziologin und Historikerin, ist Obfrau des Trägervereins am dortigen Gedenk- und Lernort.

Ist in der Coronapandemie noch mehr spürbar, dass unsere Gesellschaft sich schwertut mit Krankheit und Tod? Kepplinger: Wir verdrängen den Tod und wollen ihn nicht wahrhaben. Wir wollen deshalb auch, dass alles getan wird, den Tod zu verhindern oder zumindest hinauszuschieben. Der Tod ist die größte ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.11.2020 um 02:54 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/streitthema-sterbehilfe-der-tod-ist-die-groesste-kraenkung-95858254