Wissen

Warum wir unseren Hunger vergessen haben

Die moderne Zivilisation macht es den Menschen nicht einfach, ihr Essverhalten zu kontrollieren. Nahrung ist immer und überall verfügbar. Genetisch stecken wir aber noch in der Steinzeit. Was also tun gegen Essstörungen?

Warum wir unseren Hunger vergessen haben SN/stock.adobe.com/yakobchuk olena
Warum wir unseren Hunger vergessen haben

Warum essen wir nicht so, wie wir sollten? Warum fällt es uns so schwer abzunehmen? Warum entwickeln wir durch Stress oder negative Stimmungen Essstörungen? Jens Blechert vom Zentrum für kognitive Neurowissenschaften an der Universität Salzburg beschäftigt sich intensiv mit diesen Fragen und erforscht die neuronalen Grundlagen des Fehlverhaltens beim Essen. Warum also zum Beispiel das Gehirn in bestimmten Situationen alle Bremsen lockert und dann Essattacken folgen. Blechert kann aus dem besseren Verständnis der Essgewohnheiten heraus aber auch Tipps geben, wie ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.10.2020 um 10:38 auf https://www.sn.at/panorama/wissen/warum-wir-unseren-hunger-vergessen-haben-70862644