Innenpolitik

1919 - ein wildes Jahr für Österreich

Mit 2018 endete auch das Gedenken an die Ereignisse vor 100 Jahren. Zu Unrecht, denn 1919 überschlugen sich die Ereignisse.

Auf dieser Karikatur protestiert Österreich – symbolisiert durch Karl Renner – bei den Siegern Georges Clemenceau, Woodrow Wilson und David Lloyd George gegen den Friedensvertrag. SN/www.picturedesk.com
Auf dieser Karikatur protestiert Österreich – symbolisiert durch Karl Renner – bei den Siegern Georges Clemenceau, Woodrow Wilson und David Lloyd George gegen den Friedensvertrag.

Das Jahr 1919 beginnt im klein gewordenen Österreich unter den denkbar schlechtesten Voraussetzungen. Zwei Monate nach Ende des Ersten Weltkrieges leidet die Bevölkerung unter einer extremen Hungersnot und den Folgen der Spanischen Grippe - einer Epidemie, die weltweit mehr Todesopfer fordert als der Weltkrieg.

Politisch sind die Verhältnisse Anfang 1919 verworren. In Wien amtiert eine demokratische Regierung unter dem Sozialdemokraten Karl Renner. Im nicht weit entfernten Schloss Eckartsau sitzt Kaiser Karl. Er hat auf jeden Anteil an den ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.10.2020 um 09:00 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/1919-ein-wildes-jahr-fuer-oesterreich-69033010