Innenpolitik

Caroline List Präsidentin des Grazer Straflandesgerichts

Am Montag hat die neue Präsidentin des Grazer Straflandesgerichts offiziell ihr Amt angetreten. Caroline List (53) war zuletzt als Richterin und Mediensprecherin im Oberlandesgericht tätig. "Sie war immer ein Aushängeschild der Justiz", würdigte Justizminister und Vizekanzler Wolfgang Brandstetter (ÖVP) die neue Präsidentin.

Neo-GerichtsprŠsidentin Carolin List.  SN/APA/ERWIN SCHERIAU
Neo-GerichtsprŠsidentin Carolin List.

Der Festakt fand im drückend heißen Schwurgerichtssaal statt und wurde vom Absolventinnenchor der Ursulinen - List war dort bis zur Matura Schülerin gewesen - umrahmt. Brandstetter kam auf den "beeindruckenden Werdegang" der Neo-Präsidentin zu sprechen, eine ihrer herausstechendsten Eigenschaften wäre "Teamgeist". Nachdem etliche Redner die angespannte finanzielle Situation in Bezug auf Personal und Raumknappheit angesprochen hatten, meinte der Minister: "Es wird das, was notwendig ist, auch finanzierbar sein."

Caroline List habe sich in ihrer Laufbahn nicht nur als fachlich äußerst versierte und höchst kompetente Richterin einen Namen gemacht, sondern auch durch ihre sonstigen Aktivitäten und Initiativen im Bereich des Opferschutzes höchste Anerkennung erworben: "Ich freue mich sehr darüber, dass mit ihr eine besonders tüchtige Frau eine Spitzenposition in der Justiz bekleiden wird", schloss der Justizminister.

Gewürdigt wurde auch der heuer im Februar verstorbene frühere Präsident Gerd Obetzhofer, den der Obmann der steirischen Richtervereinigung, Maximilian Kronawetter, als "besonnen, umsichtigen und hilfsbereiten Menschen" lobte. Caroline List schilderte, dass sie gleichzeitig mit Obetzhofer 1993 begonnen und "eine wunderbare Zeit der Kollegialität und Freundschaft" mit ihm verbracht habe. Seit diesen Anfangsjahren sei aber "kein Stein auf dem anderen geblieben". Zu ihren Vorhaben zähle "für jeden und für alles ein offenes Ohr und eine offene Tür zu haben" und "die Unterstützung zu geben, die gebraucht wird."

Caroline List wurde 1964 in Gainsville, Florida (USA) geboren. Ihr Vater ist der Grazer Anästhesiologe und Intensivmediziner Werner List, der auch viele Jahre Präsident des Roten Kreuzes war. List studierte in Graz Rechtswissenschaften und wurde 1993 zur ersten weiblichen Richterin am Grazer Straflandesgericht ernannt. Von 1996 bis 1999 war sie nach der Geburt ihrer Töchter (heute 18 und 20 Jahre) in Karenz. 2003 wechselte sie an Oberlandesgericht, wo sie seit 2013 auch als Mediensprecherin fungierte. Caroline List war in mehreren Kommissionen tätig, so auch bei der Opferschutzkommission für Entschädigung minderjähriger Opfer von kirchlicher Gewalt.

Quelle: APA

Aufgerufen am 14.08.2018 um 11:11 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/caroline-list-praesidentin-des-grazer-straflandesgerichts-13652137

Schlagzeilen