Innenpolitik

Eine politisch kaum fassbare Kanzlerin

Aus dem bürgerlichen Lager kommend sparte Brigitte Bierlein als Verfassungsgerichtshofpräsidentin nicht mit Kritik an Türkis-Blau.

Brigitte Bierlein. SN/apa
Brigitte Bierlein.

Der Start ist geglückt. Die designierte Kanzlerin Brigitte Bierlein darf sich über Sympathiebekundungen sonder Zahl freuen. Sie kommen aus den unterschiedlichsten Richtungen. Zum Beispiel von der "Initiative muslimischer ÖsterreicherInnen", die 2008 den Demokratiepreis des Parlaments bekam und sich heute noch über die "sehr schöne Rede" freut, die Bierlein damals bei der Verleihung hielt. Oder von Asylanwalt Georg Bürstmayr. Oder vom Datenschutzaktivisten Max Schrems. Oder von ÖGB-Chef Wolfgang Katzian, der Bierleins sofortige Ankündigung lobt, mit den Sozialpartnern sprechen zu wollen.

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.11.2020 um 03:51 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/eine-politisch-kaum-fassbare-kanzlerin-71087026