Innenpolitik

Nach dem Abschiebestreit: Auf der Suche nach dem Kindeswohl

Nach dem Abschiebestreit startet die von Werner Kogler eingesetzte Kindeswohl-Kommission unter Irmgard Griss mit ihrer Arbeit.

Irmgard Griss soll nach Abschiebestreit zwischen ÖVP und Grünen für Klarheit sorgen.  SN/apa picturedesk
Irmgard Griss soll nach Abschiebestreit zwischen ÖVP und Grünen für Klarheit sorgen.

Mit heiklen juristischen Entscheidungen hat Irmgard Griss als einstige Präsidentin des Obersten Gerichtshofs viel Erfahrung. Mit heiklen Untersuchungen auch: 2014 verdiente sie sich als Leiterin der Untersuchungskommission zur Causa Hypo Alpe Adria Dank und Anerkennung. Dass es in den Niederungen der Politik heikel werden kann, ist ihr als einstiger Präsidentschaftskandidatin und Neos-Parlamentarierin auch geläufig. So gesehen ist Griss die Idealbesetzung für die Leitung der von Vizekanzler und Interims-Justizminister Werner Kogler (Grüne) eingesetzten Kindeswohl-Kommission, Produkt des jüngsten koalitionären Abschiebestreits.

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 16.04.2021 um 12:40 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/nach-dem-abschiebestreit-auf-der-suche-nach-dem-kindeswohl-100022830