Innenpolitik

"Ö3-Weckermann" Eppinger wird Sprecher der "Liste Kurz"

Aus Funk und Fernsehen ist Peter L. Eppinger bereits bekannt. Nun hat der Ö3-Moderator seinen Job beim ORF aufgegeben und wird Gesicht und Stimme der "Bewegung" von ÖVP-Chef Sebastian Kurz.

Eppinger wird ein Fest nach dem ÖVP-Parteitag moderieren, auf Social Media für Kurz kommunizieren und als Bindeglied zu jenen 60.000 Menschen dienen, die sich im Internet als "Unterstützer" des ÖVP-Chefs gemeldet haben.

Er tue das, weil ihm die Politik von Kurz gefalle und dieser die Dinge grundsätzlich ändern wolle, sagte Eppinger am Montag bei der Vorstellung durch Kurz. "Ich bin da sehr gerne dabei." Ihn habe etwa beeindruckt, dass Kurz in der ÖVP alte Strukturen aufgebrochen hat. Auch weltanschaulich stehe man sich nahe. "Ich unterstütze Sebastian Kurz, und ich unterstütze das Programm von Sebastian. Natürlich ist das das der ÖVP", so Eppinger. Ein Antreten auf Kurz' Nationalratswahlliste schloss Eppinger aus.

"Ich habe bei Ö3 nach 22 Jahren gekündigt, und bin gerade erst Papa geworden. Das war kein leichter Schritt, aber es ist ein wichtiges Anliegen." Deshalb sei es jetzt Zeit für einen "weiteren Schritt". Er wollte sich immer politisch engagieren, es sei aber niemand da gewesen, der für die entsprechende Politik gestanden sei. Der Job als quasi "Testimonial" der Kurz-Bewegung ist ein bezahltes Engagement, die Gage ist ähnlich hoch wie jene, die Eppinger als Ö3-Moderator bezogen hat.

Kurz zeigte sich bei der Präsentation von Eppinger, die im Wiener Volksgarten unter großem Medienandrang stattfand, erfreut über den neuen Mitstreiter im Team. Man kenne sich schon länger und er sei auch allen bekannt, meinte Kurz über Eppinger. "In den letzten Wochen haben sich 60.000 Menschen gemeldet, die unsere Bewegung unterstützen. Dafür braucht es einen Sprecher und jemanden, der diese Bewegung koordiniert", umriss der ÖVP-Chef das Aufgabenprofil Eppingers.

Eppinger seit 1995 beim ORF

Seit 1995 moderiert Eppinger für den ORF-Hörfunksender Ö3. Von 2004 bis 2008 moderierte er das tägliche Morgenmagazin "Ö3-Wecker". Im Fernsehen moderierte er den Life Ball.

Derzeit moderiert Eppinger auf Ö3 die "Sternstunden" mit Starastrologin Gerda Rogers und die "Ö3-Drivetimeshow" mit Olivia Peter.
Am 14. September 2009 folgte Peter L. Eppinger Markus Pohanka als Moderator bei der ORF-Lokalfernsehsendung Wien heute nach, welche er am 20. November 2011 zum letzten Mal moderierte.

Sebastian Kurz ist nicht der erste Spitzenpolitiker, der einen Ö3-Mann an Bord holt. Der Kanzleramtsminister Josef Ostermayer (SPÖ) hatte im Jahr 2014 Matthias Euler-Rolle als Sprecher für Kulturagenden verpflichtet. 2015 wechselte der frühere Ö3-Journalist und zeitweilige Programmchef des Wiener Privatsenders 98,3 Superfly dann als Sprecher zu Bundeskanzler Werner Faymann und arbeitete bis 2016 als Kommunikationschef der SPÖ. Nach Faymanns Abschied aus der Politik verließ auch Euler-Rolle die SPÖ und gründete, gemeinsam mit Faymann, ein auf Immobilienprojekte und PR spezialisiertes Unternehmen.

Quelle: SN

Aufgerufen am 22.10.2018 um 08:06 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/oe3-weckermann-eppinger-wird-sprecher-der-liste-kurz-13582495

Schlagzeilen