Weltpolitik

In Schweden steppt noch der Bär

Immer noch werden in Schweden Partys gefeiert. Mit exakt 499 Teilnehmern, weil sie ab 500 verboten wären.

Schwedens Premier Stefan Löfven folgt den Vorgaben des Wissenschafters Anders Tegnell und will eine Herdenimmunität für Schweden erreichen.  SN/APA/AFP/JONATHAN NACKSTRAND
Schwedens Premier Stefan Löfven folgt den Vorgaben des Wissenschafters Anders Tegnell und will eine Herdenimmunität für Schweden erreichen.

Schweden hat anscheinend nicht weniger Coronafälle als andere EU-Länder. Dennoch geht das Land einen auffällig laxen Sonderweg bei der Coronabekämpfung. Dafür gibt es im Lande Lob, aber auch sehr viel Kritik. Fast alles bleibt geöffnet.

Das Stockholmer Nachtleben ist so auch in Coronazeiten nicht kleinzukriegen. In der Bar Tjoget im hippen Stockholmer Stadtteil Hornstull ist es 22.23 Uhr. Musik spielt, Gläser klirren, Stimmengewirr überall. Am Fenster sitzen Ebba (32) und ihre Freundinnen Tova (28) und Agnes (32) in ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.10.2020 um 10:26 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/in-schweden-steppt-noch-der-baer-85149151