Weltpolitik

Land Oberösterreich fordert von Slowakei Baustopp von AKW Mochovce

Oberösterreich will die Inbetriebnahme des slowakischen Atomkraftwerks Mochovce mit allen politischen und rechtlichen Möglichkeiten verhindern. Umweltlandesrat Rudi Anschober (Grüne) hat sich deshalb in einem Schreiben an die slowakische Regierung, die EU-Kommission und die Europäische Atomaufsichtsbehörde gewandt, um einen Baustopp durchzusetzen, wie er am Montag in einer Aussendung mitteilte.

Umweltlandesrat Anschober wandte sich an die slowakische Regierung SN/APA (Archiv)/HERBERT NEUBAUER
Umweltlandesrat Anschober wandte sich an die slowakische Regierung

Die Sicherheit der Anlage soll von unabhängigen Experten überprüft werden, forderte Anschober auch im Namen der Allianz für einen europaweiten Atomausstieg, der mehrere Regionen in den vier EU-Staaten Österreich, Deutschland, Belgien und Luxemburg angehören. "Geschieht dies nicht und geht die Anlage in diesem Zustand in Betrieb, dann ist das ein Atomrisiko für ganz Europa", warnte der grüne Landesrat. Die österreichische Bundesregierung, die EU-Kommission, die Atomaufsichtsbehörde und die slowakische Regierung müssten nun dringend und rasch handeln und zum Schutz der Bevölkerung den Baustopp durchsetzen. Auch Oberösterreich sei vom Atomrisiko des slowakischen Reaktors massiv betroffen so Anschober.

Quelle: APA

Aufgerufen am 21.09.2019 um 09:06 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/land-oberoesterreich-fordert-von-slowakei-baustopp-von-akw-mochovce-68484694

Schlagzeilen