Weltpolitik

Last Christmas in Kiew: In der Ukraine üben Zivilisten für den Krieg

Die Hauptstadt der Ukraine verbirgt ihre Zukunftsängste angesichts des russischen Truppenaufmarschs an der Grenze hinter einer Festtagskulisse. Doch die Ruhe täuscht. Tausende üben schon den Häuserkampf gegen die russische Armee.

Dmytro ist einer von etwa 100.000 Zivilisten, die in der Ukraine für den Ernstfall trainieren. SN/cedric rehman
Dmytro ist einer von etwa 100.000 Zivilisten, die in der Ukraine für den Ernstfall trainieren.

Es glitzert und blinkt auf dem Sophienplatz vor der goldenen Kuppel der Kathedrale in Kiew. Ein 31 Meter hoher Christbaum steht dort auch nach dem letzten orthodoxen Feiertag am 8. Jänner immer noch mit Sternen und roten Leuchtkugeln behängt. Wham!, Boney M. und Bing Crosby berieseln abwechselnd nicht nur den Platz vor der Kathedrale, sondern auch die Cafés und die Restaurants in der für die Festtage herausgeputzten Innenstadt. Es scheint, als hätten die Kiewer entschieden, dass es besser wäre, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.01.2022 um 06:43 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/last-christmas-in-kiew-in-der-ukraine-ueben-zivilisten-fuer-den-krieg-115477051