Weltpolitik

Masken made in India

Einige Textilfabriken in Indien haben angesichts der Corona-Krise umgesattelt: Statt Mode werden nun Masken genäht. Oft von Kindern und meist ohne die erforderlichen Hygienestandards zu erfüllen.

In der kleinen Wohnung der Familie Khan nähen auch die Kinder Masken, um den Lebensunterhalt der Familie verdienen zu können. SN/haq
In der kleinen Wohnung der Familie Khan nähen auch die Kinder Masken, um den Lebensunterhalt der Familie verdienen zu können.

Lockdown, Ausgangssperre und Bewegungseinschränkungen - für Arman Kahn aus der Gegend Shri Ram Colony, Khajuri, Delhi, ist es zu einer täglichen Routine geworden: Jeden Tag um sechs Uhr steht er auf, macht sich auf den Weg. Seine Frau Amina und seine Kinder Ali, Alam und Suahil schlafen da noch. Er macht sich zu Fuß auf den Weg zur nahe gelegenen Textilfabrik im Großraum Neu Delhi. Dort, wo er zuvor gearbeitet hat. Heute arbeitet er nicht mehr in der Firma, dafür ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 04.12.2020 um 12:52 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/masken-made-in-india-86851858