Weltpolitik

Obama plädiert für eine Welt, in der Frauen regieren

Wenn jedes Land der Erde von einer Frau regiert würde, dann würde sich alles zum Besseren entwickeln, sagt der ehemalige US-Präsident Barack Obama.

Hat immer noch was zu sagen: Ex-US-Präsident Barack Obama. SN/AP
Hat immer noch was zu sagen: Ex-US-Präsident Barack Obama.

Was macht eigentlich Ex-US-Präsident Barack Obama, seit er das Weiße Haus verlassen hat? Obama gründete gemeinsam mit seiner Frau Michelle eine Stiftung, um junge Führungskräfte zu fördern. Und zugleich schafft es der Friedensnobelpreisträger immer wieder, sich Gehör zu verschaffen. Am Wochenende besuchte Obama eine Veranstaltung seiner Stiftung in Singapur - und machte vor allem Frauen Mut.

Im schlichten schwarzen Anzug und deutlich ergraut erzählt der einst mächtigste Mann der Welt, zu welchen Erkenntnissen er während seiner achtjährigen Präsidentschaft gekommen ist. So sinnierte der Vater zweier Töchter darüber, wie eine Welt aussehen würde, die nur von Frauen geführt würde. Er kommt zum Ergebnis: "Ich bin absolut zuversichtlich, dass sich, wenn jede Nation auf der Erde von Frauen geführt würde, auf ganzer Linie nahezu alles deutlich verbessern würde." Nicht alle Frauen seien perfekt, aber "was ich unbestreitbar sagen kann: Sie sind besser als wir", die Männer.

Auf die Frage, ob er es sich vorstellen könnte, wieder eine Führungsposition in der Politik zu übernehmen, gab sich Obama ebenfalls feministisch: "Wenn man sich die Welt mit all ihren Problemen anschaut, dann sind es für gewöhnlich alte Menschen, meistens alte Männer, die nicht aus dem Weg gehen", sagte er. Er glaube daran, dass es einen guten Staatschef ausmache, abzutreten, wenn die Zeit gekommen ist.

Quelle: SN

Aufgerufen am 12.07.2020 um 06:58 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/obama-plaediert-fuer-eine-welt-in-der-frauen-regieren-80755060

Kommentare

Schlagzeilen