Weltpolitik

Ohne Senat wird Regieren in Washington schwierig

Warum es für die Demokraten bestenfalls ein Gleichstand wird - und die Entscheidung darüber erst im Jänner nächsten Jahres fällt.

Mitch Mconnell ist als beinharter Blockierer bekannt. SN/AP
Mitch Mconnell ist als beinharter Blockierer bekannt.

Ohne Unterstützung durch den Kongress steht jeder US- Präsident auf ziemlich verlorenem Posten. Das musste Barack Obama schmerzlich erfahren, das ging Donald Trump in der zweiten Hälfte seiner Amtszeit nicht anders, und das droht nun Joe Biden von Anbeginn an - außer der zuletzt so viel beachtete Bundesstaat Georgia rettet ihn.

Die Demokraten konnten zwar ihre Mehrheit im Repräsentanten haus verteidigen. Die erste Kammer des US-Parlaments hat 435 Abgeordnete, die sich je nach Bevölkerungszahl auf die Bundesstaaten verteilen. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.01.2021 um 06:33 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/ohne-senat-wird-regieren-in-washington-schwierig-95269213