Weltpolitik

Saudi-Arabien gestattet Iranern die Wallfahrt nach Mekka

Trotz aller Konflikte zwischen dem Iran und Saudi-Arabien dürfen iranische Pilger auch in diesem Jahre an der muslimischen Pilgerreise Hadsch (Haj) nach Mekka teilnehmen. "Wir haben diesbezüglich mit den Saudis gute Verhandlungen geführt und bereits auch Vereinbarungen getroffen", sagte Kulturminister Abbas Salehi der Nachrichtenagentur Tasnim am Sonntag.

Der Hadsch darf heuer auch von Iranern in Angriff genommen werden SN/APA (AFP)/KARIM SAHIB
Der Hadsch darf heuer auch von Iranern in Angriff genommen werden

Die Pilgerreise von rund 85.000 Iranern solle am 7. oder 8. Juli beginnen.  Die Wallfahrt nach Mekka in Saudi-Arabien gehört zu den fünf Grundpflichten des Islams. Jeder fromme Muslim, der gesund ist und es sich leisten kann, sollte einmal im Leben nach Mekka pilgern.

Saudi-Arabien hatte die diplomatischen Beziehungen zu Teheran im Jänner 2016 abgebrochen, nachdem aufgebrachte Demonstranten die Botschaft des Landes in Teheran gestürmt hatten. Vorausgegangen war die Hinrichtung von 47 Menschen in Saudi-Arabien, unter ihnen ein dem Iran nahestehender Geistlicher der schiitischen Minderheit. 

Der vorwiegend schiitische Iran und das sunnitische Königshaus in Saudi-Arabien sind Rivalen in Nahost und der Golfregion. In den Kriegen in Syrien und im Jemen unterstützen sie jeweils entgegengesetzte Parteien. Saudi-Arabien applaudierte wie Israel auch US-Präsidenten Donald Trump, nachdem er das Atomabkommen mit dem Iran aufgekündigt und die bisher schärfsten Sanktionen angekündigt hatte.

Wegen der politischen Krise konnten Iraner 2016 keine Wallfahrt nach Mekka antreten. Letztes Jahr jedoch verständigten sich beide Seiten, bei Pilgern eine Ausnahme zu machen.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 14.08.2018 um 09:32 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/saudi-arabien-gestattet-iranern-die-wallfahrt-nach-mekka-28751218

Kommentare

Schlagzeilen