Nicht die EU versagt, das tun ihre 27 Staaten und deren Lenker

Die Regierungen haben die Zeit seit der Flüchtlingskrise nicht genutzt. Sie sind handlungsunfähig. Nicht einmal Frontex konnten sie rasch aufstocken.

Autorenbild

Gut vier Jahre sind seit der großen Flüchtlingskrise 2015/16 vergangen. Vier Jahre lang hatte Europa Zeit, sich vorzubereiten auf eine neue Welle Schutzsuchender, die - das war allen klar - irgendwann kommen würde. Vier Jahre sind ungenutzt verstrichen. Deshalb ist die EU nun voll und ganz in den Händen des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdoğan, der sie in einem zynischen Spiel und unter Inkaufnahme unsagbaren Leids Tausender Flüchtlinge erpresst. Es ist nicht vorhersehbar, wie das ausgeht. Möglicherweise baut sich gerade ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 04.12.2021 um 09:45 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/standpunkt-nicht-die-eu-versagt-das-tun-ihre-27-staaten-und-deren-lenker-84277039