So schnell sind Frankreichs Brüche nicht zu heilen

Der Brand von Notre-Dame wirkt auch politisch: Es gibt eine Chance der Reflexion, aber für den Staatschef nur eine kurze Schonfrist.

Autorenbild

Sogar dem frankophilen Außenbetrachter ist oft nicht klar, von welch zentraler Bedeutung die Kathedrale Notre-Dame in Paris für die Franzosen ist. Dieses Bauwerk ist traditionell tatsächlich der Mittelpunkt des Landes, also identitätsstiftend. Das erklärt angesichts des Brandes die besorgten Reaktionen von Bürgern aller Schichten und beflügelt zugleich die Hoffnung, dass das Projekt des Wiederaufbaus das stark zerrissene Land ein Stück weit einen könnte.

Präsident Emmanuel Macron hat diese Stimmung gespürt und ihr, als geschickter Akteur der perfekten Inszenierung ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.10.2020 um 08:10 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/standpunkt-so-schnell-sind-frankreichs-brueche-nicht-zu-heilen-68941936