Weltpolitik

Tierschutz entzweit Polens Regierung

Die polnische Rechtskoalition steht möglicherweise vor ihrem Ende. Auslöser ist ein neues Tierschutzgesetz, dahinter steht aber ein schon länger schwelender Regierungsstreit. Und ein viel bedeutsameres Gesetz.

Jarosław Kaczyński ist Vorsitzender der PiS-Partei. SN/AP
Jarosław Kaczyński ist Vorsitzender der PiS-Partei.

Jarosław Kaczyński mag Katzen. So viel ist bekannt über das Privatleben des 71-jährigen Junggesellen, der in Polen als Chef der nationalkonservativen Regierungspartei PiS die Strippen zieht. Katzenliebhaber Kaczyński war auch Initiator eines neuen Tierschutzgesetzes, das die regierende "Recht und Gerechtigkeit" (PiS) am Freitag beschlossen hatte. Verboten werden soll besonders die Pelzproduktion, ein enormer Wirtschaftsfaktor. Polnische Tierfabriken produzieren rund 14 Prozent der weltweiten Pelze - nur China und Dänemark züchten noch mehr Nerze.

Lange Zeit scheiterte die PiS an ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.11.2020 um 04:48 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/tierschutz-entzweit-polens-regierung-93139486