Weltpolitik

Trump lobt sich als "extrem stabiles Genie"

Der Streit zwischen der Frontfrau der Demokraten, Nancy Pelosi, und US-Präsident Donald Trump spitzt sich zu.

US–Präsident Donald Trump ließ sich bei einer Pressekonferenz von seinen Mitarbeitern bestätigen, dass er eine besonnene und ruhige Person ist. SN/AP
US–Präsident Donald Trump ließ sich bei einer Pressekonferenz von seinen Mitarbeitern bestätigen, dass er eine besonnene und ruhige Person ist.

Zwischen Kindergarten und Weißem Haus liegt manchmal nur ein Treffen von US-Präsident Donald Trump und den US-Demokraten. So geschehen am Mittwoch. Trump stürmte nach nur drei Minuten entzürnt aus dem Gespräch. Um kurz danach bei einer Pressekonferenz mehrfach zu betonen, dass er vollkommen ruhig gewesen sei. Aber nicht genug: Auch die rund ein Dutzend Mitarbeiter, die um den US-Präsidenten standen, mussten den Reportern versichern: Trump ist die Ruhe seiner selbst.

Nancy Pelosi, die Frontfrau der Demokraten, empfand das Treffen anders. Trump habe einen Wutanfall während des Treffens bekommen. "Ich wünsche, dass seine Familie, seine Regierung oder seine Mitarbeiter zum Wohle des Landes intervenieren", sagte Pelosi und gab dem US-Präsidenten den Rat, sich beurlauben zu lassen.

Es ist nicht das erste Mal, dass Trumps Geisteszustand und seine Fähigkeit, das Amt zu führen, in Frage gestellt werden. Kein Wunder also, dass der US-Präsident zum Gegenschlag ausholte: Nicht er, sondern Pelosi sei psychisch angeschlagen. Trump nennt sie "Crazy Nancy", verrückte Nancy. Er dagegen sei ein "extrem stabiles Genie" und eine "sehr fähige Person".

Die persönlichen Attacken kommen nicht von ungefähr. Nachdem die US-Demokraten seit Anfang des Jahres die Mehrheit im Repräsentantenhaus erlangt hatten, versuchen sie mit diversen Untersuchungen gegen Trump vorzugehen. Dieser kündigte an, nun gegen die Russland-Nachforschungen vorzugehen. Er beauftragte seinen Justizminister William Barr, zu , wie die Russland-Untersuchungen

zustande gekommen sind.

Manipuliertes Video von "betrunkener" Nancy Pelosi

Nach den heftigen Wortgefechten zwischen Pelosi und Trump tauchte am Freitag ein manipuliertes Video der US-Oppositionsführerin im Internet auf und löste Häme und Spott bei Trump-Anhängern aus. Das Video, dessen Abspielgeschwindigkeit nach einer AFP-Analyse um etwa 75 Prozent verringert wurde, zeigt Pelosi offenbar bei einer Rede am Dienstag, in der sie US-Präsident Donald Trump kritisiert.


Der Effekt der Verlangsamung ist, dass die Demokratin wirkt, als wäre sie betrunken und würde lallen oder stünde unter Medikamenteneinfluss.
Eine Version des manipulierten Videos wurde von der Konservativen Website WatchDog auf Facebook veröffentlicht. Bei dem Netzwerk wurde es rund 2,3 Millionen Mal geklickt; auch auf den Plattformen YouTube und Twitter fand es rege Verbreitung.
In den Kommentaren auf Facebook wurde Pelosi daraufhin als "betrunken" und "lallende Masse" beschimpft, andere Nutzer mutmaßten, sie habe einen Schlaganfall erlitten. WatchDog führte das Video mit dem Vorspann ein, es sei "sehr, sehr, sehr befremdlich". Auch Trumps Anwalt Rudy Giuliani teilte das Video bei Twitter, löschte den Tweet später jedoch wieder.

SN, dop-dpa

Quelle: SN

Aufgerufen am 30.11.2020 um 11:18 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/trump-lobt-sich-als-extrem-stabiles-genie-70728121

Kommentare

Schlagzeilen