Weltpolitik

Türkei will Flugzeuge bei Lauftraumverletzung abschießen

Die Türkei hat mit dem Abschuss von Flugzeugen gedroht, die in ihren Luftraum eindringen. Ministerpräsident Ahmet Davutoglu sagte am Samstag, sein Land werde nicht mit einem derartigen Schritt zögern. "Unsere Regeln sind bekannt. Wenn jemand unseren Luftraum verletzt, werden wir ihm die nötige Antwort darauf geben", sagte er.

Türkei will Flugzeuge bei Lauftraumverletzung abschießen SN/APA (Archiv/AFP)/OZAN KOSE
"Unsere Regeln sind bekannt".

Erst am Freitag hatte die türkische Luftwaffe eine Drohne abgeschossen. Das Fluggerät befand sich einem Medienbericht zufolge drei Kilometer innerhalb des türkischen Luftraums.

Die Herkunft der Drohne ist immer noch unklar. Aus US-Kreisen verlautete, vermutlich sei es eine russische Drohne. Das Verteidigungsministerium in Moskau dagegen teilte der russischen Nachrichtenagentur RIA zufolge mit, alle Drohnen seien wie geplant in Betrieb. Seit Freitag bestehe ein direkter Draht vom Verteidigungsministerium zum türkischen Militär, um Zwischenfälle in Zusammenhang mit den russischen Luftschlägen in Syrien zu vermeiden, berichtete Interfax.

Russland greift seit Ende September aktiv in den syrischen Bürgerkrieg ein und hilft Staatschef Bashar al-Assad mit Luftangriffen. Die türkische Regierung hat sich verärgert über das Vorgehen geäußert. Sie unterstützt Aufständische im Kampf gegen Assad.

Quelle: Apa/Ag.

Aufgerufen am 11.12.2018 um 01:03 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/tuerkei-will-flugzeuge-bei-lauftraumverletzung-abschiessen-2046145

Schlagzeilen