Weltpolitik

Ukraine baut weiter an "Mauer" zu Russland

Kurz vor der Präsidentenwahl in der Ukraine will Kiew den Bau einer "Mauer" an der Grenze zu Russland vorantreiben. Bereits 30 Prozent des Vorhabens seien realisiert, zitierte die Agentur Interfax den Sprecher des Grenzschutzes, Oleg Slobodjan, am Mittwoch. Die Fertigstellung war ursprünglich 2018 geplant gewesen. Wegen Finanzierungsproblemen habe sich das Bauvorhaben aber verschoben.

2014 stellte Arseni Jazenjuk Projekt "Europäischer Wall" vor SN/APA/Dragan TATIC
2014 stellte Arseni Jazenjuk Projekt "Europäischer Wall" vor

Bis 2020 solle das Vorhaben fertiggestellt sein, hieß es. Das 2014 vom damaligen Regierungschef Arseni Jazenjuk vorgestellte Projekt "Europäischer Wall" sollte die knapp 2.000 Kilometer lange Landgrenze zum verfeindeten Nachbarn Russland mit Wachtürmen, Signalsystemen und Panzergräben befestigen. Bei dem Bau sollen Beträge in Millionenhöhe unterschlagen worden sein.

Von Russland unterstützte Separatisten kontrollieren seit 2014 in den Gebieten Luhansk und Donezk etwas mehr als 400 Kilometer der Grenze. Deren Nachschubversorgung läuft über diesen Abschnitt. Ende 2018 stellte Moskau zudem einen etwa 60 Kilometer langen Grenzzaun zwischen der 2014 einverleibten Halbinsel Krim und dem ukrainischen Kernland fertig.

Am 31. März wird in der Ukraine das höchste Amt im Staat neu gewählt. Der Ukraine-Konflikt ist eines des wichtigsten Wahlkampfthemen.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 30.10.2020 um 03:57 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/ukraine-baut-weiter-an-mauer-zu-russland-65309860

Schlagzeilen