Slow Food in Kärnten (1)

Gailtal: Vom Edelgreißler bis zum Speck-König

Gailtal: Kulinarische Genuss-Geheimnisse aus der 1. Slow Food Travel Region der Welt

Teil 2: Gailtal - das köstlichste Eck Kärntens



⇒ Hier geht's zum Teil 1: Das ursprüngliche Lesachtal


Im Kärntner Gailtal haben sich zwischen Hermagor, Kötschach-Mauthen und Dellach erstaunlich viele Genusskreateure niedergelassen, die auf traditionelle Weise Köstlichkeiten der Region produzieren und zum entschleunigten Genießen einladen.
Bäckerei Matitz SN/rajchl/slow food travel/hummer
Bäckerei Matitz
Käsehof Zankl SN/rajchl/kärnten werbung
Käsehof Zankl
Ingeborg Daberer SN/rajchl/slowfoodtravel hummer
Ingeborg Daberer
 SN/rajchl/slow food travel/hummer
 SN/rajchl/slow food travel/hummer
 SN/rajchl/slow food travel/hummer
 SN/rajchl/slow food travel/hummer
 SN/rajchl/slow food travel/hummer

Hier meine Slow Food Häppchen aus dem Gailtal:
Slow food Häppchen 2:

Edelgreißler Herwig, der Dirigent der Genüsse

Herwig Ertl in Kötschach-Mauthen ist nicht irgendein Greißler. Sein Geschäft nennt er "köstlichstes Eck Kärntens". Er präsentiert Slow-Food-Spezialitäten aus Kärnten und von den Nachbarn der Alpe-Adria-Region. Eine Verkostung bei Herwig gleicht einer strengen hohen Schule des Genusses: Ehrfurchtsvoll warte ich jeden Bissen ab, bis der Meister das Okay gibt - und lasse ihn so auf dem Gaumen zergehen. Ich habe viel gelernt dabei: etwa, dass man den Gailtaler Speck nie in Scheiben auf dem Brot essen sollte oder dass Käse nicht den Magen schließt, sondern durchaus der Starter für ein Genuss-Menü sein kann. Und Herwig hat mich auch zum Staunen gebracht - mit Pipetten und sogar Spritzen verfeinert er regionale Slow Food Spezialitäten mit edlen Essenzen, teilweise in homöopathischen Dosen. Um diese Nuancen herauszuschmecken, braucht es Zeit.
Info: www.herwig-ertl.at

 SN/rajchl/slow food travel/hummer
 SN/rajchl/slow food travel/hummer

Slow Food Häppchen 3:

Wenn Käse jeden Tag gestreichelt wird


Drei Monate dauert es, bis der Bergkäse im Hof von Hubert Zankl in Dellach im Gailtal reift. Ich erfahre, worauf es beim Käse ankommt. Hubert zeigt mir, wie er mit einer "Harfe" die Rohmasse schneidet und wie er den Käse jeden Tag streichelt. Ich darf kosten, wie ungereifter Bergkäse schmeckt - wie Milch-Kaugummi. Ein Beweis, dass es sich auszahlt, dem Käse Zeit zu lassen.
Info: Käsehof
Slow Food Häppchen 4:

Der Gailtaler Speck-König


Hans Steinwender ist Schlossherr und Speck-König: Neben seinem Schlosshotel Lerchenhof in Hermagor tummeln sich Dutzende Schweine. "Ein Jahr lang werden die Tiere gezüchtet, ehe sie geschlachtet und zum Gailtaler Speck verarbeitet werden", erzählt Hans. Für Speck aus Massenproduktion werden Schweine in nur 89 Tagen zur Schlachtreife gemästet. Ich darf auch in die Räucherkammer, wo der Speck zu seinem unvergleichlichen Geschmack reift - eine rauchige Angelegenheit, die die Teilnehmer des Erlebnistages "Faszination Speck" ebenfalls probieren dürfen. Die Krönung erfolgt zum Abschluss: eine kommentierte Verkostung des echten Gailtaler Specks.
Info: Speck-König
Slow Food Häppchen 5:

Audienz bei der Bienenkönigin


Hobbyimker Herbert Zwischenbrugger ist fleißig wie seine Bienen. In liebevoller Kleinarbeit hat in einem Waldstück in Dellach einen Bienenlehrpfad eingerichtet. Etliche der Bienenstöcke hat er so gestaltet, dass ich sogar Königinnen zu Gesicht bekomme. Ich darf Honig frisch aus dem Stock kosten, während die Bienen daneben friedlich krabbeln. Herbert weiß genau, was er tun muss, dass sie nicht stechen.
Info: Auf den Spuren der Carnica Biene
Slow Food Häppchen 6:

Nudl-Kudl-Mudl

Ingeborg Daberer SN/rajchl/slowfoodtravel hummer
Ingeborg Daberer
 SN/rajchl/slow food travel/hummer
 SN/rajchl/slow food travel/hummer
Der Gasthof Grünwald in Dellach setzt auf Slow Food vom Feinsten. Ingeborg Daberer hat mir nicht nur Kärntner Nudl kredenzt, sondern auch ihr Gailtaler Kasnudl-Rezept verraten.
Tipp: vom 30. September bis 1. November "Nudl-Kudl-Mudl" mit mehr als 30 Nudl-Sorten.
Info: www.gruenwald.dellach.at

Hotel-Tipp: Der Daberer - das Biohotel


Zum Abschluss meiner kulinarischen Reise in die Entschleunigung habe ich im Biohotel "Der Daberer" in Delach relaxt - ein feines Wellnesshotel mit Wald-Anschluss. Chefin Marianne Daberer legt Wert auf gesunde Slow-Food-Produkte - schon beim Frühstücksbüfett habe ich die Qual der Wahl zwischen den herrlichen Gailtaler Köstlichkeiten, aber auch veganen Spezialitäten. Es gibt hier ein Wiederschmecken mit vielen Schmankerln, deren Produzenten ich persönlich kennen lernen durfte.
Info: www.biohotel-daberer.at
Ein besonderes Highlight sind hier die Landmaisweckerln der Bäckerei Matitz - aus dem Gailtaler Weißen Landmais - eine Rarität.
Auch die Bäckerei Matitz lädt zu Slow-Food-Kursen mit Brotback-Tricks.
Bäckerei Matitz SN/rajchl/slow food travel/hummer
Bäckerei Matitz
 SN/rajchl/slow food travel/hummer
Info: Bäckerei Matitz

Weitere Informationen und Einblicke in alle Genussprogramme auf www.genusslust.info

(SN)

Werbung
Kulinarik-Reise zu den Wurzeln des guten Geschmacks

Kulinarik-Reise zu den Wurzeln des guten Geschmacks

Jetzt lesen

Aufgerufen am 17.01.2018 um 09:07 auf https://www.sn.at/rajchl-reist/gailtal-vom-edelgreissler-bis-zum-speck-koenig-1334410

Kommentare