Video - Polen

Unbekanntes Polen: 5 Insider-Tipps aus dem zauberhaften Lebuser Land

Videos & Insider-Tipps von den "kleinen Masuren" in Lubuskie, einem faszinierenden Seen-Gebiet, das einst zu Preußen gehörte und mit intakter Natur, Wildlife, ungeahnten Kulturschätzen und feinen Schlosshotels punktet, in denen Sie zu Preisen wie vor 20 Jahren fürstlich wohnen können.

Haben Sie schon vom Lebuser Land gehört? Ich gebe zu: Ich hatte keine Ahnung, wo das liegt, bis mir Österreichs "Berufs-Pole", Wlodzmierz Szelag vom Polnischen Tourismusamt in Wien, die "Kleinen Masuren" an der Grenze zu Deutschland ans Herz gelegt hat. "Du wirst staunen, was Du dort alles erleben kannst."

Also fuhr ich nach Lubuskie, wie das Lebuser Land auf Polnisch heißt, das etwa zwei Autostunden östlich von Berlin liegt, und trotz gemeinsamer Geschichte und ähnlicher Seenlandschaft irgendwie anders tickt als die preußischen Nachbarn in Brandenburg.

Das Lebuser Land ist doppelt so groß wie das Salzburger Land, liegt etwa acht Autostunden von der Stadt Salzburg entfernt und hat mich in seiner Beschaulichkeit, mit seinen beruhigenden Seenlandschaften und seiner Gastfreundschaft begeistert. Hier fünf Highlights meiner Reise, für die sich die Anreise absolut ausgezahlt hat.

Vorweg: Die Qualität der Straßen in dieser Region Polens ist wesentlich besser als ihr Ruf. Einen großen Teil der Strecke habe ich über eine gut ausgebaute Autobahn erreicht, die meisten lokalen Fahrbahnen sind auch in sehr gutem Zustand.

1. Słońsk: Wildlife pur in der "Republik der Vögel" und ein Hauch London


"Herzlich willkommen in der Republik der Vögel", begrüßt mich Izabella Engel vom Reisebüro "Dudek" vor ihrer kleinen Frühstückspension, die zugleich Nationalparkbüro ist. Ihr kleines Paradies mitten in der Natur liegt am Rand des Dorfes Słońsk (zu deutsch Sonnenburg), neben einer alten Pumpstation, die heute noch zur Wasserregulierung verwendet wird.

Dudek - auf Deutsch Wiedehopf" - der Name ist Programm: denn Frau Engel hat vor allem Augen für die gefiederten Freunde, die es hier im Überschwemmungsgebiet der Warthe zuhauf gibt. Der Wiedehopf ist nur eine von zahlreichen Vogelarten, die Besucher das ganze Jahr über beobachten können: Schwäne, Enten, alle möglichen Arten von Gänsen, Seeadler, Kormorane Haubentaucher und viele mehr.

Izabella unternimmt mit den Gästen gerne Vogelbeobachtungstouren, stellt Fernrohre und Spektive zur Verfügung und hilft bei der Bestimmung der Tiere.

Ich unternehme eine Tour mit dem Kanu durch die verzweigte Fluss- und Weidelandschaft und gerate ins Staunen: Aus nächster Nähe beobachte ich Rinderherden, wie die jungen Kälber unter der Obhut der Elterntiere knietief durchs Wasser waten. Auf einer anderen "Insel" des Überschwemmungsgebiets tummeln sich Pferde - kleine Fohlen liegen am Boden und dösen friedlich vor sich hin. Ein paar Meter weiter üben sich Fischer mit ihren Angelruten in Geduld, als wir mit unserem Kanu für ein paar Augenblicke die Fische vom Anbeißen abhalten.

Gemächlich und nahezu lautlos gleiten wir weiter - vorbei an einem Teppich aus Seerosen. Ein Storchenpaar beäugt uns aus der Ferne und begibt sich sicherheitshalber in die Lüfte.

Später unternehme ich mit dem Fahrrad eine Entdeckungstour durch das Dorf und treffe im Ortskern die Kunsthistorikerin Dominika Piotrowska-Kuipers. Sie zeigt mir unerwartete Baujuwele: zum Beispiel die überdimensional erscheinende Kirche, deren Turm 1818 vom preußischen Baumeister Karl Friedrich Schinkel gebaut und der Westminster Abbey in London nachempfunden wurde. Im Inneren der Kirche ist ein Stück Deutschland zu bewundern: der Altar aus Alabaster befand sich früher in der Schlosskapelle Berlin.

Schließlich verrät mir Dominika, was es mit der das Dorf dominierende Schlossruine auf sich hat und warum sie holländische Spuren zeigt - mehr dazu im Video

Wer sich in Słońsk mit dem dunklen Kapitel des Nationalsozialismus auseinander setzen möchte, kann sich in einem Museum über das ehemalige Konzentrationslager Sonnenburg informieren.

Info:
www.pnujsciewarty.gov.pl
www.hoopoe.com.pl

2. Łagów: Die Perle des Lebuser Landes - Seen rund um die kleinste Stadt Nordpolens


Ein beschauliches Stückchen Erde ist der Ort Łagów, der schon im vorigen Jahrhundert ein beliebter Sommerfrische-Ort der Berliner war. Die kleinste Stadt im Norden Polens liegt inmitten eines Landschaftsschutzparks zwischen zwei Seen, die über einen Kanal miteinander verbunden sind. Auf dem Turm der mittelalterlichen Johanniterburg genieße ich den Ausblick auf die Seenlandschaft. Ein entspanntes Städtchen zum Relaxen und Wohlfühlen - mit schönen Spazier- und Radwegen rund um die Seen sowie netten Lokalen mit polnischer Küche. Wer gerne klettert, kann dies beim Kletterpark in einem idyllischen Obstgarten am Rand der Stadt tun.

Info: www.lagow.pl

3. Schloss Wiechelsdorf: Ein Landgut zum Entschleunigen


Wo einst die preußische Armee, Offiziere des russischen Zaren und Napoleon mit seinen Truppen einmarschierten, befindet sich heute eine ländliche Oase, perfekt zum Entschleunigen. Erstaunlich, was der Unternehmer Zbigniew Czmuda in wenigen Jahren aus einer herabgekommenen Landschloss-Ruine gemacht hat: ein feines Landhotel mit prächtigem Garten, stilvollem Spa samt Indoor-Pool, gutem Restaurant und feinen Weinen aus eigener Erzeugung. Es gibt einen Badeteich und kuriose Riesenfahrräder, mit denen die Gäste eine Runde drehen können. Das musste ich natürlich auch ausprobieren - mehr dazu im Video.

Info: www.palacwiechlice.eu

4. Lipie See: Natur pur, Action im Wasser und die "Stadt der Hexen"


An heißen Sommertagen herrscht in Długie am Lipie-See ausgelassene Ferien-Stimmung. Am Strand kommen Sonnenanbeter, Schwimmer, Taucher, Segler und andere Bootfahrer aller Art voll auf ihre Kosten. Doch selbst an jenem Wolken verhangenen Frühsommertag, an dem ich dem Freizeitparadies einen Besuch abstatte, herrscht reges Treiben: Taucher mit Harpunen sind gerade im See unterwegs, um nach den größten und schmackhaftesten Fischen zu jagen, während Dutzende Swegelboote bei einer Regatta um einen Pokal kämpfen. Ich unternehme eine Fahrt mit dem Motorboot - die bequeme Art, in entlegenere Bereiche des Sees zu gelangen, um die Flora und Fauna zu bewundern. Dass es dort sehr ursprünglich aussieht, zeige im Video.

Am Abend werden dann die Sieger der Segelregatta und die Harpunen-Fischer mit der größten Beute gekürt.



Ich mache unterdessen einen Abstecher in die nahe "Stadt der Hexen": In Strzelce Krajeńskie (Friedeberg an der Neumark) wurden im Mittelalter (meist unschuldige) Frauen als Hexen verurteilt und verbrannt. Heute erinnert der Hexenturm an der Stadtmauer an dieses dunkle Kapitel der Geschichte. Marek Bidol, ein engagierter Stadtmitarbeiter, macht sich einen Spaß daraus, mich als Mönch verkleidet durch die Stadt und auf den Turm zu führen, von dem aus ich einen Ausblick auf die recht nette Stadt samt Stadtmauer, Kirche und Stadtsee habe. Wer aufmerksam durch die Kleinstadt spaziert, wird an Wegen und Mauern einige niedliche Hexen entdecken.

5. Das Schlosshotel Mierzęcin: Die beste Adresse des Lebuser Landes


Der krönende Abschluss meiner Reise durch das Lebuser Land ist der Aufenthalt im Schlosshotel Mierzęcin. Das Anwesen aus dem 19. Jahrhundert entpuppt sich als ein Hotel-Gesamtkunstwerk, das auch verwöhnten Ansprüchen gerecht wird. Das Schloss ist in eine riesige Gartenlandschaft mit Teichen, Wald und Wiesen eingebettet.

Im Haupthaus sind behaglich und geschmackvoll eingerichtete Suiten und Zimmer untergebracht, die Zimmer im Nebengebäude, wo sich auch der Spa befindet, sind in stylischem Design.

Wo früher eine Dampf betriebene Destillerie untergebracht war, werde ich im Restaurant mit ausgezeichneter Küche verwöhnt - Wildschwein-Burger mit Süßkartoffeln und dazu köstlichen Rotwein aus eigenem Anbau. Zum Schlossareal gehört auch ein neun Hektar großer Weingarten und ein Weinkeller, in dem die Gäste 20 verschiedene Sorten verkosten können. Details verrät Winzer Piotr Stopczynski im Video.

Eine Nächtigung im Schlosshotel inklusive Frühstück kostet für zwei Personen ab 120 € - um diesen Preis sucht man vergleichbare Qualität in Österreich vergebens.

Info: www.palacmierzecin.pl

Mehr Infos:
www.polen.travel
lubuskie.pl

(Entgeltliche Einschaltung)

REISEN WIE RAJCHL
Experten-Tipps und Wissenswertes für Ihre Reise ins Lebuser Land

Experten-Tipps und Wissenswertes für Ihre Reise ins Lebuser Land

Jetzt lesen

Aufgerufen am 21.07.2019 um 06:03 auf https://www.sn.at/rajchl-reist/video-polen-unbekanntes-polen-5-insider-tipps-aus-dem-zauberhaften-lebuser-land-72422701