DEUTSCHLAND

Warum Berlin-Kenner besser in Potsdam wohnen

Videos & Insider-Tipps aus Brandenburg: 5 Highlights im Umland von Berlin, für die ein Tagesausflug nicht ausreicht.

Viele Berlin-Urlauber kommen nach Potsdam nur für einen Tagesausflug ins berühmte Hohenzollern-Schloss Sanssouci. Ein Fehler! Warum Insider bei ihrer Berlin-Reise besser in Potsdam wohnen, die deutsche Bundeshauptstadt von Brandenburg aus erkunden und dabei auch genügend Zeit für Entdeckungen in Brandenburg einplanen sollten, zeige ich in den Videos und den folgenden Tipps:



BERNIE'S BILDER

Bernhard M. Wieland und Claudius RajchlAuf meiner Reise nach Potsdam hat mich wieder Kameramann Bernhard M. Wieland samt Drohne begleitet. Hier ein paar Schnappschüsse, die während des Drehs entstanden sind:



1. Schloss-Geheimtipp: Das prächtige Marmorpalais

Wenige Tagesbesucher wissen, dass es in Potsdam nicht nur das berühmte Schloss gibt, sondern mehr als ein Dutzend weitere sehenswerte Prachtbauten, die über mehrere Kilometer in großzügigen Parkanlagen verstreut sind. Der Historiker und Stadtführer Kevin Kennedy zeigt mir erstaunliche Baujuwele abseits der Touristenmassen. Sein Schloss-Geheimtipp: das Marmorpalais. Im Video sehen Sie, wie idyllisch das Schloss vis-a-vis der nobelsten Wohngegend Berlins gelegen ist und welche innenarchitektonischen Schätze sich hier verbergen.
Marmorpalais

2. Baumkronenpfad über bizarre Ruinen

Mein persönliches Highlight unserer Drehreise in Brandenburg ist der Baumkronenpfad Beelitz-Heilstätten. Ich spaziere über den Wipfeln eines verwunschenen Geländes, das ein einzigartiges Naturschauspiel und eine beeindruckende Zeitreise zugleich bietet. Ursprünglich war das Areal ab Ende des 19. Jahrhunderts eine bahnbrechende Lungenheilanstalt für Arbeiter. Im 2. Weltkrieg fiel es den Bomben zum Opfer. Während der DDR-Zeit war das Gelände russische Militärzone, und nach der Wende lockte es immer mehr Party-People, Graffiti- und andere Lebenskünstler an - und jede dieser Epochen hat hier sichtbare Spuren hinterlassen. Wir spazieren über den Steg und bestaunen einen Wald, der sich auf den Dachruinen des Haupthauses gebildet hat, lassen uns von Guides spannende Krankenhausgeschichten erzählen und die eigentümliche Stimmung auf uns wirken, die die halb verfallenen Gebäude mit ihren Graffitis und Überresten des Krankenhausbetriebs verströmen. Mein Tipp: Unbedingt Zeit für eine Führung nehmen, so wird die Geschichte lebendig - mit Gänsehautfaktor!
Einen Vorgeschmack können Sie sich im Video holen.
www.baumundzeit.de

3. City-Trip mit dem Floß

Mit Ole Bemmann und seinem "Huckleberry Floß" unternehme ich eine Potsdam-Tour auf die entschleunigte Art. "Innerhalb von 20 Minuten siehst Du hier eine Menge Schlösser und bekommst Ausblicke auf die Stadt, die Du vom Land aus nicht zu sehen bekommst", erklärt "Mister Huckleberry". Man kann die mit Elektromotor betriebenen Flöße führerscheinfrei stundenweise mieten oder für mehrtägige Fahrten mit Übernachtung buchen. Ein Griller wird auf Wunsch bereitgestellt. "Das ist Camping auf dem Wasser", meint Ole. Wer's bequemer mag, legt zum "Tanken" bei einem der Restaurants an der Havel oder den Havelseen an.
www.huckleberrys-tour.de

4. Potsdams bester Ausblick

Das Schloss Belvedere auf dem Pfingstberg bietet den besten Ausblick auf Potsdam. Wir sehen bei klarem Wetter sogar den Fernsehturm auf dem Alexanderplatz in Berlin. Das Renaissance-Imitat hätte unter Friedrich Wilhelm IV. viel größer werden sollen, Revolution und Geldnöte kamen dazwischen. Ein Ausflug auf den Pfingstberg lohnt sich auch wegen des gediegenen Restaurants gleich neben dem Schloss.

Lesen Sie hier meine Lokal-Tipps.

www.pfingstberg.de

5. Eine Altstadt, die nicht alt ist

Die Potsdamer Innenstadt ist im Umbruch; Wo sich zu DDR-Zeiten ein Parkplatz befand, ist sukzessive das alte Vorkriegs-Potsdam wieder erstanden: Stadtschloss, Nikolaikirche, Barberini-Museum - schaut aus wie aus der Barockzeit, ist aber kaum älter als zwei bis sechs Jahre. Im Barberini steckt modernste Technik: Der deutsche Software-Unternehmer und Mäzen Hasso Plattner hat hier ein hochmodernes Kunstmuseum mit historisierender Verkleidung realisiert. Wechselnde Ausstellungen zeigen ein breites Spektrum von Alten Meistern bis zeitgenössischen Werken, die Innenräume werden den jeweiligen Ausstellungen angepasst.
Mein Tipp: Besuchen Sie im Museum Barberini den Multimedia-Raum im Obergeschoß. Hier gibt's interaktiv aufbereitete Mehrwert-Informationen zu den Ausstellungen.

www.museum-barberini.com



Profi-Tipps für Brandenburg

"Die Deutschland-Profis unter den Österreichern quartieren sich in Potsdam ein, genießen hier die Ruhe sowie die Highlights von Brandenburg und unternehmen Tagesausflüge nach Berlin", betont Martin Fennemann vom Tourismus-Marketing Brandenburg im Video-Interview, das ich für das Fachmedium tip-online.at geführt habe. Ich gebe ihm als Nicht-Berufsbrandenburger recht.

3 Fragen an den Brandenburg-Spezialisten




Infos, Unterkünfte und viele Tourentipps:
www.reiseland-brandenburg.de
www.potsdamtourismus.de

Weitere Potsdam-Infos


(Entgeltliche Einschaltung)

REISEN WIE RAJCHL
Tipps für Ihre nächste Potsdam-Reise

Tipps für Ihre nächste Potsdam-Reise

Jetzt lesen

Aufgerufen am 13.10.2019 um 07:29 auf https://www.sn.at/rajchl-reist/warum-berlin-kenner-besser-in-potsdam-wohnen-27718459