Chronik

15-Jähriger in Göriach von Polizeiauto überrollt: Warten auf Gutachten

Unfalldrama im Lungau: Ein Bursch flüchtete am Donnerstagabend mit seinem Moped vor der Polizei und kam zu Sturz. Ein ihn verfolgender Streifenwagen konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten und überfuhr den 15-Jährigen und das Zweirad.

Unfalldrama im Lungau (Symbolbild). SN/APA (Archiv/Hochmuth)/GEORG HOCH
Unfalldrama im Lungau (Symbolbild).

Nach dem tragischen Unfall am Donnerstag in Göriach im Lungau, bei dem ein 15-jähriger von einem Polizeiauto überrollt und tödlich verletzt wurde, gab es am Samstag laut Polizei noch keine neuen Erkenntnisse. "Das toxikologische Gutachten von der Obduktion und das Gutachten des Verkehrsunfallsachverständigen sind noch ausständig", sagte der Sprecher der Landespolizeidirektion Salzburg, Hans Wolfgruber, zur APA. "Die Unfallermittlungen laufen noch."

Unfallhergang: Lenker flüchtete und kam zu Sturz

Es war Donnerstag am frühen Abend, als Polizisten im Gemeindegebiet von Tamsweg ein unbeleuchtetes Moped mit offenbar stark überhöhter Geschwindigkeit und nicht ablesbarem Kennzeichen bemerkten. In der Folge versuchte eine Polizeistreife den Lenker durch Einsatz von Blaulicht und Folgetonhorn anzuhalten. "Trotzdem versuchte der Fahrer, sich durch seine Flucht erst in Richtung Lessach und dann über einen Feldweg im Gemeindegebiet von Göriach der Anhaltung zu entziehen", heißt es später im Polizeibericht.

Gegen 18.30 Uhr kam es dann zum - tödlichen - Drama. Aus noch unbekannter Ursache kam der flüchtende Mopedlenker, ein erst 15-jähriger Bursch, auf dem steinigen Feldweg im Bereich Göriach-Wassering Richtung Hinterlasa zu Sturz. Eine weitere, zur Verfolgung angeforderte Polizeistreife konnte trotz Vollbremsung und eines Ausweichversuchs eine Kollision nicht mehr verhindern und rammte Moped und den Jugendlichen.

Trotz sofortiger Bergung und Einleitung der Reanimationsmaßnahmen konnte der Notarzt das Leben des 15-jährigen Schülers nicht mehr retten. Der Beamte, der in dem mit dem Burschen kollidierenden Polizeifahrzeug hinterm Steuer saß sowie seine Beifahrer blieben unverletzt. Die Alkotests verliefen negativ.

Laut Hans Wolfgruber, Pressesprecher der Salzburger Polizei, ermitteln nun Landeskriminalamt sowie Landesverkehrsabteilung Salzburg in der tragischen Causa. Die Salzburger Staatsanwaltschaft ordnete umgehend die Beiziehung des Kfz-technischen Unfallsachverständigen Gerhard Kronreif an. Kronreif war noch in der Nacht am Unfallort und nahm eine umfassende Spurenanalyse und -dokumentation vor. Beide unfallbeteiligten Kfz - das Geländemoped, Marke Rieju, 50 ccm, sowie der Polizei-VW-Bus, werden nun genauestens untersucht, Kronreif erstellt ein unfalltechnisches Gutachten. Am Freitagnachmittag langte bereits das Ergebnis der gerichtsmedizinischen Obduktion des Burschen ein - dieses ergab, dass der 15-Jährige vom Polizeiauto erfasst und überfahren wurde.

Auf Frage der SN zur generellen Notwendigkeit von Fahrzeugverfolgungen durch die Polizei sagt deren Sprecher Hans Wolfgruber: "Eine Nachfahrt liegt immer im Ermessen der bzw. des jeweiligen Beamten. Dieser muss in sehr kurzer Zeit eine Vielzahl an Abwägungen treffen - sowohl in verkehrs- als auch in kriminalpolizeilicher Sicht." Die Staatsanwaltschaft leitete inzwischen formell gegen den Lenker des Streifenfahrzeugs ein Verfahren wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung ein. Der betroffene Polizist wird von Rechtsanwalt Kurt Jelinek vertreten.

Zur psychologischen Betreuung der Angehörigen steht ein Kriseninterventionsteam des RotenKreuzes im Einsatz.

Aufgerufen am 21.01.2022 um 03:34 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/15-jaehriger-in-goeriach-von-polizeiauto-ueberrollt-warten-auf-gutachten-112710931

Ein besonderes Denkmal für den Lungauer Dialekt

Ein besonderes Denkmal für den Lungauer Dialekt

"Wiarach ba ins ret" - "Wie man bei uns spricht". Die Ergebnisse des gleichnamigen Leader-Projektes liegen jetzt in einem frei zugänglichen interaktiven Sprachatlas und in gedruckter Form vor.

Schöne Heimat

Zederhauser Bergwelt

Von Lois Eßl
19. Jänner 2022
V.l.: Permuthwand, Stampferwand, Pleislingkeit, Zwillingwand und Guglspitze

Schlagzeilen