Chronik

Abgebrannter Bauernhof: Ursachensuche zwei Tage nach dem Inferno

Brandsachverständiger grenzen die Ursachen für den Brand bei einem Bauernhof in Neumarkt ein. Ein Brandmittelspürhund wurde nicht fündig.

Brandsachverständige Walter Kittl mit Einsatzkräften der Feuerwehr am Brandort. SN/chris hofer
Brandsachverständige Walter Kittl mit Einsatzkräften der Feuerwehr am Brandort.

Montagfrüh musste die Feuerwehr wegen Glutnester erneut zu dem abgebrannten Bauernhaus in Neumarkter Ortsteil Pfongau ausrücken. Doch auch diese sind nun wieder unter Kontrolle. Derweil setzt der Brandsachverständige Walter Kittl seine Arbeit beim Anwesen der Familie Greischberger fort. Es gehe nun darum, eine Brandursache nach der anderen auszuschließen und so schlussendlich zum Auslöser für den Großbrand vorzudringen.

Ein Brandmittelspürhund schlug Montagvormittag nicht an. "Das heißt also, dass es keine Spuren von Brandbeschleunigern gibt", so Kittl. Nun müssten noch ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 19.01.2022 um 11:16 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/abgebrannter-bauernhof-ursachensuche-zwei-tage-nach-dem-inferno-77671741