Chronik

Ansturm auf Bananenrepublik-Fahne: "Alle wollen diese Adler"

Nachdem das Hissen der Bananenrepublik-Fahnen in Obertrum Markus Voglreiter eine Anzeige einbrachte, bekommt der Baumeister nun Zuspruch von vielen Seiten.

Einen Tag nach dem Wirbel um die Bundesadler auf einer Fahne hängt diese im Bürogebäude von Baumeister Markus Voglreiter in Obertrum, zum Trocknen. Voglreiter hatte am Montag für großes Aufsehen gesorgt, nachdem die Polizei ihn dazu aufgefordert hatte, eine Fahne, die Bundesadler mit Bananen in ihren Krallen zeigt, zu entfernen. Und zwar auf Aufforderung des Landesamtes für Verfassungsschutz und Terrorbekämpfung.

Montagabend wurde Voglreiter auf die Polizeiinspektion in Obertrum zur Einvernahme bestellt. "Ich bekam Akteneinsicht. Wer mich angezeigt hat, geht daraus nicht hervor", erzählt er am Dienstag. Die Polizei habe auf Zuruf der Verfassungsschützer gehandelt. Die Fahne, die Voglreiter eigentlich den Polizisten überlassen wollte, hätten diese allerdings nicht angenommen. "Ich soll sie behalten, darf sie aber nicht mehr aufhängen."

Reaktionen aus ganz Österreich

Mehr als 200 E-Mails sind seither beim Baumeister eingelangt. "Zu 99 Prozent positiv." Viele Menschen aus ganz Österreich hätten ihm zur Aktion gratuliert und eine Fahne geordert. Ob die Fahnen allerdings weiter zum Verkauf angeboten werden, ist unklar. "Das ist eine heikle Geschichte", so Voglreiter. Das müsse er erst rechtlich abklären lassen. Es lägen jedoch hunderte Bestellungen vor. "Alle wollen diese Fahne."

Wie es rein rechtlich in dieser Causa weitergehen wird, ist noch nicht klar. Statussymbole wie der Bundesadler werden durch mehrere Paragrafen in der Verfassung, im Wappengesetz und im Strafgesetzbuch gegen missbräuchliche Verwendung geschützt. Im Strafgesetzbuch, §248, steht: "Wer auf eine Art, dass die Tat einer breiten Öffentlichkeit bekannt wird, in gehässiger Weise die Republik Österreich oder eines ihrer Bundesländer beschimpft oder verächtlich macht, ist mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr zu bestrafen."

Der Salzburger Universitätsprofessor Kurt Schmoller bezweifelt, dass Voglreiter tatsächlich mit einer Verurteilung rechnen muss. "Meiner Einschätzung nach ist es höchst unwahrscheinlich, dass diese Aktion vom Gericht als strafbar bewertet wird." Seiner Ansicht nach falle dieses Verhalten gar nicht unter den "Herabwürdigungs-Paragrafen" 248 des Strafgesetzbuchs.


Quelle: SN

Aufgerufen am 26.09.2018 um 03:12 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/ansturm-auf-bananenrepublik-fahne-alle-wollen-diese-adler-1047655

Streckenrekord ist gefallen

Streckenrekord ist gefallen

Beim 7. Sparkassen-Frauenlauf in Mattsee ließ Lauren Greil vom ASV Salzburg der Konkurrenz mit neuem Streckenrekord keine Chance. 40 Kinder freuten sich über Finisher-Medaillen. Traumhaftes Kaiserwetter …

Mit roten Stiefeletten in eine neue Zeit

Mit roten Stiefeletten in eine neue Zeit

Der Seekirchner Künstler Hans Schmidt (67) wurde von der Musik, der Mode und dem gesellschaftlichen Aufbruch der 60er- und 70er-Jahre geprägt. Mit seinen roten Lackstiefeletten ist er ihr am Sportplatz …

Frischer Wind und viel Dialekt im Literaturhaus

Frischer Wind und viel Dialekt im Literaturhaus

Carina Graf hat sich ins Geburtshaus von Johannes Freumbichler verliebt. Seit Juli ist die Neumarkterin Geschäftsführerin des Literaturhauses Henndorf. Einen Henndorfer Poetry Slam? Das hat der Ort bis dato …

Schlagzeilen