Chronik

Blei und Wilderei gefährden Bartgeier - Nationalpark stoppt Auswilderung

Keine Freilassung mehr von Bartgeiern im Nationalpark Hohe Tauern: In allen anderen Alpenländern funktioniert die Wiedereinbürgerung der Tiere besser.

Gefährdet – Bartgeier. SN/www.picturedesk.com/simon littlejohn
Gefährdet – Bartgeier.

Im Jahr 1986 startete im Rauriser Krumltal das bekannteste, teuerste und auch erfolgreichste Artenschutzprojekt des Alpenraums. Man setzte zwei junge Bartgeier aus, die von Tieren abstammten, die in Zoos lebten. In den Alpen war der größte Vogel Europas um 1900 ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 25.05.2020 um 01:20 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/blei-und-wilderei-gefaehrden-bartgeier-nationalpark-stoppt-auswilderung-61095175