Chronik

Coronavirus: Ab Freitag kein Ticketverkauf mehr in den Salzburger Bussen

In den Bussen des Salzburger Verkehrsverbunds (SVV) bleibt die Fahrertüre ab Freitag bis auf Weiteres geschlossen. Der Ticketverkauf in den Bussen ist nicht mehr möglich, doch alle Linien sollen planmäßig fahren.

Trotz des Coronavirus bleibt das Fahrplanangebot des Salzburger Verkehrsverbunds (SVV) in vollem Umfang aufrecht. Darüber informierte der SVV am Donnerstagnachmittag in einer Aussendung. Alle Busse und Züge verkehren planmäßig, heißt es.

Um die Buslenker und -lenkerinnen zu schützen, wird es ab Freitag allerdings keinen Ticketverkauf mehr in den jeweiligen Bussen geben. Die Vordertüren bleiben in den Bussen geschlossen. Das betrifft die Regionalbusse genauso wie die Obusse der Salzburg AG und die innerstädtischen Buslinien.

Tickets vorab oder digital kaufen

Die Kundinnen und Kunden werden gebeten, Tickets vorab in den Vorverkaufsstellen, an Ticketautomaten oder online auf salzburg-verkehr.at, oebb.at oder über die Salzburg Verkehr App, die qando-App bzw. die ÖBB-App zu kaufen.

In der Stadt Salzburg können Tickets zudem in den Trafiken zum günstigeren Vorverkaufspreis gekauft werden.

Für behinderte, ältere oder gebrechliche Personen soll es kulante Lösungen geben, falls keine Vorverkaufsangebote in Anspruch genommen werden können.

Behördliche Verhaltensregeln sollen auch für Öffis gelten

Die Kundinnen und Kunden werden gebeten, die behördlich empfohlenen Verhaltensregeln besonders auch vor, während und nach der Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln anzuwenden.

Die Salzburg AG will ihre Fahrgäste in regelmäßigen Durchsagen auf das richtige Verhalten im Obus aufmerksam machen. Passende Beschilderung und Informationsmaterial zum Thema Coronavirus soll den Fahrgästen ab Freitag in allen Fahrzeugen der Salzburg AG zur Verfügung gestellt werden. Weiters solle versucht werden, den Kundinnen und Kunden im Servicecenter Alpenstraße und in allen anderen Verkaufsstellen des Unternehmens ausreichend Desinfektionsmittel zur Verfügung zu stellen.

Außerdem sollen in der Festungsbahn sowie im Mönchsbergaufzug die Anzahl der Fahrgäste pro Kabine reduziert werden. In der Festungsbahn sollen statt der üblichen 60 Personen nur mehr 35 pro Kabine transportiert werden. Beim Ein- und Aussteigen werden Desinfektionsmittel zur Verfügung gestellt.

Der SVV empfiehlt auch, nur wirklich notwendige Fahrten anzutreten.

Busse werden verstärkt desinfiziert

Die Verkehrsunternehmen werden vom SVV angehalten, "die Busse noch besser zu reinigen und zu desinfizieren als ohnehin schon gängige Praxis ist", so der SVV.

Die Salzburg AG führt nach eigenen Angaben bereits seit Dienstag eine verstärkte Innenraumreinigung aller Verkehrsmittel durch. Der gesamte Bodenbereich im Obus und der Salzburger Lokalbahn werde nass gewischt und im Anschluss per Sprühtechnik desinfiziert. Auch die Sitzplätze würden nass gereinigt und desinfiziert.

Aufgerufen am 02.12.2021 um 03:23 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/coronavirus-ab-freitag-kein-ticketverkauf-mehr-in-den-salzburger-bussen-84754630

Ursulinen gewinnen Wettbewerb "Aufblühn"

Ursulinen gewinnen Wettbewerb "Aufblühn"

1600 Schülerinnen und Schüler haben am Wettbewerb "Aufblühn" des Salzburger Naturschutzbundes teilgenommen. Dabei galt es, zwölf ausgesuchte Pflanzenarten zu entdecken. 75 Klassen in ganz Salzburg stürzten …

Kommentare

Schlagzeilen