Chronik

Die Zeit der Raser: Auch am Wochenende waren in Salzburg viele zu schnell unterwegs

Mit 133 Kilometer pro Stunde durch die Innsbrucker Bundesstraße in der Stadt Salzburg, mit 138 km/h durch die Alpenstraße: Die Ausreden vieler Raser sind abenteuerlich, man habe die hohe Geschwindigkeit gar nicht bemerkt.

Die Polizei stoppte erneut viele Raser. SN/APA/BARBARA GINDL
Die Polizei stoppte erneut viele Raser.

Die Salzburger Polizei stellte am Samstag erneut massive Geschwindigkeitsübertretungen fest. So war ein 36-jähriger österreichischer Lenker in der Innsbrucker Bundesstraße mit einer Geschwindigkeit von 133 km/h unterwegs, erlaubt sind hier nur 50 km/h. Bei der Anhaltung durch die Polizei rechtfertigte sich der Mann, dass er nicht bemerkt habe, dass er so schnell gefahren sei.
Auch in der Alpenstraße hatten es zwei Salzburger, 27 und 22 Jahre alt, stadtauswärts besonders eilig. Der 27 Jährige war nach Polizeiangaben mit 138 km/h und der 22 Jährige mit 132 km/h unterwegs.


Gleich 12 Übertretungen haben Polizisten der Autobahnpolizei am Samstag auf der Westautobahn in Salzburg festgestellt. Besonders eklatant war die Geschwindigkeitsübertretung eines 34-jährigen. Dieser wurde gestoppt, weil er mit 159 km/h anstatt der erlaubten 100 km/h gemessen wurde. Bei der Anhaltung gab der Mann an, dass er einen wichtigen Termin habe, und zwar einen Autokauf. Ihm wurde der Führerschein an Ort und Stelle abgenommen und die Weiterfahrt untersagt.

Auch schon am Freitag wurde ein 37-jähriger Salzburger in der Alpenstraße angehalten, da dieser stadteinwärts mit einer Geschwindigkeit von 146 km/h anstatt der erlaubten 70 km/h Beschränkung gemessen wurde.

Am selben Tag führte die Landesverkehrsabteilung im Großraum Mittersill Radarmessungen durch. Ein Pkw Lenker wurde dabei auf der Bundesstraße mit 137 km/h anstatt der erlaubten 80 km/h gemessen. Auf der Gerlos Bundesstraße wurden gleich fünf Fahrzeuge mit mehr als 30 km/h Überschreitungen gemessen. Besonders eilig hatte es ein Motorradlenker aus Kufstein, welcher mit 166 km/h, bei erlaubten 100 km/h geblitzt wurde.

Freie Straßen und prächtiges Wetter verleiten zum Rasen

Oft freie Straßen und prächtiges Wetter verleiten derzeit viele zum Rasen. Die Polizei führt deswegen verschärfte Kontrollen durch. Auch eine vermehrte Aggressivität angesichts der bereits länger andauernden Beschränkungen macht sich bemerkbar. Alle Raser würden bei der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörden angezeigt, betonte die Polizei am Sonntag. Viele müssten zudem mit dem Entzug des Führerscheins rechnen.

Quelle: SN

Aufgerufen am 03.12.2020 um 06:29 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/die-zeit-der-raser-auch-am-wochenende-waren-in-salzburg-viele-zu-schnell-unterwegs-86751793

Zeichnungen überwinden die Distanz

Zeichnungen überwinden die Distanz

Zeichnen, warten, gespannt sein: Ein Salzburger Künstler erprobt in einem Jahr, das von Isolation geprägt ist, einen ungewöhnlichen Austausch.

Kommentare

Schlagzeilen