Chronik

Electric Love Festival - wenn Zelte zu Müll werden

Vier Tage lang tanzten Leute aus ganz Europa beim Electric Love Festival am Salzburgring zu dröhnender Electro-Musik. Die Campingplätze, auf denen sie während dieser Zeit wohnten, gleichen jetzt - einen Tag nach der Abreise - Mülldeponien.

Zum mittlerweile sechsten Mal fand vergangenes Wochenende das Electric Love Festival am Salzburgring zwischen Plainfeld und Koppl statt. Auf vier verschiedenen Bühnen traten zwischen dem 4. und 7. Juli internationale DJs auf, die insgesamt etwa 180.000 Besucher aus ganz Europa anzogen.

Auf das große Feiern folgt jetzt das große Aufräumen. Denn während die Festivalbesucher neue Freundschaften schlossen und Erinnerungen mit nach Hause nahmen, ließen sie vor allem eines da - Müll. Neben leeren Getränkedosen und Verpackungsresten türmen sich auf den Feldern rund um das Festivalgelände Zelte und Pavillons.

Um diese Müllberge abzutragen, benötigt es ca. 150 Arbeiter. Diese haben laut Manuel Reifenauer vom Veranstaltungsunternehmen Revolution Event GmbH, welches hinter dem Electric Love Festival steht, den "wohl unangenehmsten Job" bei der Veranstaltung zu erledigen. Insgesamt sollten die Aufräumarbeiten bis zum Freitag dauern, woraufhin noch eine Feinreinigung des Geländes folgt."

Reifenauer räumt außerdem ein, dass man sich als Veranstalter der gesellschaftlichen Verantwortung durchaus bewusst sei. So versuche man durch Maßnahmen wie einem Müllpfand der Situation entgegenzuwirken, um nicht wie im letzten Jahr wieder 200 Tonnen Abfall anzuhäufen. Trotzdem müsse laut Reifenauer am Ende klar sein, dass ein Festival die Umwelt nicht verbessere.

Quelle: SN

Aufgerufen am 20.09.2020 um 12:16 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/electric-love-festival-wenn-zelte-zu-muell-werden-31480690

Kommentare

Schlagzeilen